Harrison Ford trägt eine Beinprothese

Harrison Ford
Harrison Ford © Cover Media

Harrison Ford (71) hat sich nach seinem jüngsten Unfall wieder aufgerappelt.

- Anzeige -

Nach 'Star Wars'-Unfall

Der Schauspieler ('Air Force One') brach sich am 12. Juni am Set von 'Star Wars Episode VII' das Bein und wurde anschließend mit einem Helikopter ins Krankenhaus verfrachtet. Nach einer OP ist er nun allerdings bereits wieder zu Fuß unterwegs - und zwar mit einer Beinprothese, wie die britische Zeitung 'Daily Mail' berichtet. Auf der Webseite der Publikation sind Fotos zu sehen, die Ford beim Verlassen eines Restaurants im Londoner Nobelviertel Mayfair zeigen. Dabei soll er anscheinend jegliche Hilfe von Freunden abgelehnt haben.

Operiert wurde der Hollywood-Star im John Radcliffe Hospital in Oxford. Zum Unfall kam es bei den Dreharbeiten zu dem Science-Fiction-Streifen, bei dem der Hit-Regisseur JJ Abrams (48, 'Star Trek') Regie führt. Die Arbeit an der heißersehnten Fortsetzung wird trotz dieses Rückschlags wie geplant ohne Verzögerung weitergehen und laut Fords Sprecherin Ina Treciokas kehrt der Leinwand-Held, der erneut Han Solo spielt, demnächst auch wieder vor die Kamera zurück. "Das linke Bein von Harrison Ford wurde bei einem Unfall gebrochen. Seine Operation war erfolgreich und er wird seine Reha in Kürze beginnen. Ihm geht es gut und er freut sich darauf, wieder zur Arbeit zurückzukehren", hieß es dazu.

In die deutschen Kinos kommt 'Star Wars Episode VII6' voraussichtlich am 17. Dezember 2015.

Cover Media

— ANZEIGE —