Harrison Ford: "Han Solo ist ein Teil von mir"

Harrison Ford: "Han Solo ist ein Teil von mir"
Harrison Ford, hier auf der Comic-Con in San Diego, will nicht "ausflippen, nur weil ich noch einmal Han Solo spiele" © Richard Shotwell/Invision/AP

Es ist der wohl mit Abstand am meisten erwartete Kinofilm des Jahres. Nun ist es endlich bald soweit: "Das Erwachen der Macht" kommt in die deutschen Kinos. spot on news traf Harrison Ford alias Han Solo in Los Angeles und sprach mit dem Superstar über seine Rückkehr zu einem Franchise, das ihn, so scherzt er häufig selbst, "wohl für immer unsterblich gemacht hat. Ob ich es nun will oder nicht."

- Anzeige -

Über seine "Star Wars"-Rolle

 

Er hatte "richtig viel Spaß" am Dreh

 

Ford, der sich bei den Dreharbeiten zum Film verletzt hatte und mehrere Wochen ausfiel, zeigt sich begeistert, noch einmal in das Kostüm von Han Solo - diesmal unter der Regie von J. J. Abrams (49, "Lost") - schlüpfen zu dürfen. "Das ist mein Job, und es macht mir noch immer richtig viel Spaß. Außerdem war es eine tolle Gelegenheit, mal wieder mit Leuten zusammenzuarbeiten, die ich wirklich bewundere", erklärt der Schauspieler.

Es ist kein Geheimnis, dass Ford auch deshalb wieder mit an Bord ist, weil er die Brücke zwischen der "alten" und der "neuen" Fangemeinde der "Star Wars"-Reihe schlagen will. Für den mittlerweile 73 Jahre alten Kinohaudegen war das überhaupt kein Problem: "Es ist ein tolles Gefühl, eine solche Aufgabe zu übernehmen. Und ganz nebenbei macht es auch mir noch immer Freude, mit meinen alten Spielzeugen herumhantieren zu können."

 

Absolute Schweigepflicht

 

Der Superstar, dem - genau wie alle anderen Darstellern - in Bezug auf die Storyline des Films absolute Schweigepflicht auferlegt wurde, hält den neuen Streifen für "ganz großes Kino" und "einen echten Hit". Für ihn persönlich habe sich dieser Film so angefühlt, "als sei ich nach Hause gekommen".

Einzig die Kinder von Ford hätten die Begeisterung des Vaters nicht teilen können. "Meine Kinder finden mich in keiner Weise cool. Die freuen sich einfach nur darüber, dass der alte Vater immer noch Arbeit findet", scherzt Ford, der mit Calista Flockhart (51, "Ally McBeal) ein Kind, das die Schauspielerin adoptiert hat, großzieht - und noch vier weitere Kinder aus anderen Beziehungen - hat.

Doch trotz des weltweiten Hypes um "Episode VII", versucht Ford dieser Tage auch weiterhin "ein bisschen Ruhe in mein Leben zu bringen". Er werde jetzt nicht "ausflippen, nur weil ich noch einmal Han Solo spiele", sondern "ganz normal weiterleben wie auch vor diesem Film". Die Rückkehr zu Han Solo sei ihm übrigens "überraschend leicht gefallen, wohl auch, weil ich schon viele Jahre in der Haut von Han Solo stecke. Er ist ein Teil von mir".

spot on news

— ANZEIGE —