Harrison Ford: Das Flugzeug war das Problem

Harrison Ford: Das Flugzeug war das Problem
Harrison Ford © Cover Media

Harrison Ford (73) betont, dass er keinen Fehler bei seinem Flugzeugabsturz gemacht hat.

- Anzeige -

Nicht meine Schuld

Der Schauspieler ('Krieg der Sterne') musste im Mai 2015 seine Maschine auf einem Golfplatz bruchlanden, dabei brach er sich die Hüfte und einen Knöchel. "Ich habe das Flugzeug nicht zum Crash gebracht", beharrte der Star im Gespräch mit 'GQ': "Das Sch***-Flugzeug stürzte ab. Es war ganz einfach, es gab ein großes Problem. Ich musste mir um gar nichts anderes Gedanken machen. Deshalb war es auch gar nicht so furchtbar, wie man vielleicht denken würde. Es ging nur darum, dass ich keinen Motor mehr hatte. Ich musste irgendwo landen, denn ich hätte es nicht mehr zum Flughafen geschafft. Das alles passierte sehr schnell."

Zum Glück erholte sich Harrison schnell von seinem Unfall, denn er hat viel zu tun. Zur Freude von vielen Fans ist das Filmidol in 'Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht' wieder als Han Solo zu sehen. Wenn es nach ihm gegangen wäre, hätte das allerdings gar nicht mehr stattgefunden: "Mir hat die Filmfigur gefallen, aber ich dachte, da muss noch mehr passieren. In der Fortsetzung gab es dann die Romanze mit Leia und die Spannungen mit Luke. Das war okay, deshalb dachte ich, dass man beim dritten Teil Solo töten sollte. Ich fand, man sollte dem Ganzen eine gewisse Tiefe geben. Das hätte doch Drama gegeben, wenn man ihn umgebracht hätte. Aber zum Glück hat niemand auf mich gehört", lachte Harrison Ford.

Cover Media

— ANZEIGE —