Hardy Krüger Jr.: Schwerer Abschied

Hardy Krüger Jr.
Hardy Krüger Jr. © coverme.com

Hardy Krüger Jr. (45) ärgert sich über das Ende seiner Serie 'Forsthaus Falkenau'.

- Anzeige -

Ein letztes Mal als Förster

Am heutigen Freitag wird der Schauspieler ('Stauffenberg') ein letztes Mal als Förster Stefan Leitner im ZDF zu sehen sein, bevor die Kultreihe nach 25 Jahren das Sendeprogramm verlässt. Für den Darsteller ist dies eine bittere Pille - vor allem da die Quoten gut waren. "Das ist schon enttäuschend nach so vielen Jahren erfolgreicher Arbeit", seufzte Krüger gegenüber 'WAZ'. Zudem sei die Serie "nicht wirklich abgeschlossen, da unbekannt war, dass es sich um das Serienende handeln wird. Sonst hätte man einiges sicher anders gemacht", so der Star der Sendung.

Verstaubt sei 'Forsthaus Falkenau' seiner Meinung nach nicht gewesen, da sie "Themen aus dem Alltag" zur Sprache brachte. "Wir haben hart an einer Modernisierung gearbeitet."

An Jobangeboten mangelt es dem Schauspieler derweil nicht. So werde er unter anderem auf der Bühne stehen und 'Das Boot' als Theaterstück aufführen. "Ich freue mich sehr darauf", kündigte Krüger an.

Über die Tatsache, dass 'Forsthaus Falkenau' abgesetzt wird, schimpfte er übrigens schon vor einigen Monaten. Wie er damals im Interview mit der 'dpa' enthüllte, sei der Sender nicht auf die Schauspieler und Mitarbeiter der Serie zugegangen. "Das ist eine Art, die ich sehr rückgratlos finde. Das hat keinen Stil", befand der Fernsehdarsteller.

Das ZDF gab indes seine Gründe für die Absetzung der TV-Reihe bekannt. "Zur kontinuierlichen Modernisierung eines TV-Programms gehört auch gelegentlich der Abschied von langlaufenden Formaten", teilte ein Sprecher im September mit. Für Hardy Krüger Jr. ist dies wohl eher kein Trost.

© Cover Media

— ANZEIGE —