Harald Krassnitzer: Vergesst die Opfer nicht

Harald Krassnitzer
Harald Krassnitzer © Cover Media

Harald Krassnitzer (53) findet, dass die Öffentlichkeit eine falsche Herangehensweise an Fällen von Kindesmissbrauch hat.

- Anzeige -

Mehr Hilfe

"Es wird in der Öffentlichkeit meistens nur über den Täter diskutiert. Dabei übersieht man aber, dass wir uns eigentlich um die Opfer kümmern müssen, um denen wenigsten halbwegs noch mal ein würdiges Leben zu ermöglichen", erklärte der Schauspieler ('Gier') im Interview mit der 'Bild am Sonntag'. "Jedes Kind, dem so etwas widerfahren ist, ist schwer traumatisiert. Da muss mehr reagiert werden."

Der Österreicher weiß, wovon er spricht: Gemeinsam mit seiner Frau Ann-Kathrin Kramer (47, 'Kleine Morde') engagiert er sich seit beinahe zehn Jahren für den Hamburger Verein 'Dunkelziffer e.V', der sich um sexuell missbrauchte Kinder kümmert. Er habe im Zuge dieser Arbeit "ein besonderes Bewusstsein" für diese Thematik entwickelt.

Umso spannender, dass Harald Krassnitzer gestern als 'Tatort'-Kommissar Moritz Eisner einen Kinderporno-Ring auffliegen ließ: In 'Abgründe' ermittelten er und seine Kollegen Bibi Fellner (Adele Neuhauser, 55) bis in die eigenen Reihen, um den Opfern zu helfen. In der spannenden Erstausstrahlung allerdings ging es nie direkt um die missbrauchten Kinder: Die Opfer bekam der Zuschauer kaum zu Gesicht, die Täter standen im Vordergrund. "Wir glauben, dass das eine größere und stärkere Wirkung hat", erklärte der TV-Ermittler. "Natürlich hätten wir auch auf dem schicksalhaften Kind herum reiten können, aber wir überlassen das Bild des Kindes lieber der Phantasie des Zuschauers. Wir zeigen auch nur den leeren Raum, in dem die Kinder den Freiern zugeführt wurden. Das ist ein viel grauenhafteres Bild als zu versuchen, etwas nachzustellen, was so entsetzlich ist, dass wir, ehrlich gesagt gar nicht hätten nachstellen können."

Die 'B.Z.' hatte indes die Gelegenheit, sich mit Adele Neuhauser über ihren jüngsten Fall zu unterhalten. "Wir versuchen, so tief wie möglich in die Themen einzutauchen und so nah wie möglich an der Realität zu bleiben. Harald Krassnitzer und ich gehen mit unseren Figuren kompromisslos um. Dabei bleiben wir mit Ecken, Fehlern und Kanten", beschrieb die gebürtige Griechin. Ob aus Bibi Fellner und Moritz Eisner mal ein Liebespaar werden könnte? Eher nicht: "Sie gehen sehr offen miteinander um und erzählen sich alles. Aber ich bezweifle, dass einmal mehr entsteht. Dann wäre die Spannung weg, was beide von anderen Ermittlerpaaren so schön unterscheidet."

Harald Krassnitzer und Adele Neuhausen ermittelten übrigens äußerst erfolgreich: Laut 'Quotenmeter' schalteten 9,15 Millionen TV-Zuschauer zu 'Abgründe' ein.

© Cover Media

— ANZEIGE —