Harald Krassnitzer schwärmt von seiner Beziehung mit Ann-Kathrin Kramer

Harald Krassnitzer und Ann-Kathrin Kramer wachsen immer mehr zusammen
Harald Krassnitzer und Ann-Kathrin Kramer © Cover Media

Für Harald Krassnitzer (55) ist die Liebe zu Ann-Kathrin Kramer (49) ein echter "Fixpunkt".

- Anzeige -

16 gemeinsame Jahre

Der österreichische Schauspieler ('Tatort') ist froh, sich für seine jahrelange Partnerin ('Das Kloster bleibt im Dorf') entschieden zu haben.

"Durch die Familie hat mein Leben noch einmal eine andere Stabilität bekommen. Wir sind in 16 gemeinsamen Jahren immer noch mehr zusammengewachsen. Das ist ein Gefühl der Unerschütterlichkeit. Das ist mein Fixpunkt: Ich habe mich für das Leben mit Anne entschieden, und ihre Liebe gibt mir eine Sicherheit, die ich nicht mehr missen möchte. Auch wenn nichts passiert, bist du sicher, dass du einen Hafen hast", erzählte Krassnitzer in der neuen Ausgabe der 'tina'.

In Beziehungen ist der Publikumsliebling sehr konstant. Ganz anders verhält es sich da mit seinem Beruf und seinen anderen Leidenschaften, wo er immer neue Wege einzuschlagen versucht. "Ich suche mir außer meinem Dasein als Schauspieler meine Nischen, wo ich noch andere Dinge betreibe. Ich habe vor drei Jahren den Versuch gestartet, den Wiener Kongress neu aufzulegen. Der findet dieses Jahr statt: 60 junge Menschen im Alter zwischen 20 und 30 Jahren werden in Wien darüber reden, wie sie sich ihr Europa vorstellen. Da gibt es viele tolle Ideen."

Die politische Seite des Schauspielers war aber etwas, an das sich Ann-Kathrin Kramer am Anfang der Beziehung erst gewöhnen musste. "Ich musste erst lernen, dass er ein sehr politischer, engagierter, belesener Mensch ist, zudem charmant und ulkig", lächelte sie im Interview mit 'brigitte.de'.

Auch andere Probleme standen am Anfang der gemeinsamen Beziehung. "Er ist halt Österreicher, er hat so umständlich geredet, und diese Langsamkeit hat mich wahnsinnig gemacht", lachte Ann-Kathrin Kramer, während Harald Krassnitzer konterte: "Ich hielt sie für eine Zicke und Angeberin."

Cover Media

— ANZEIGE —