Harald Glööckler wehrt sich gegen Kokain-Vorwürfe

Harald Glööckler wehrt sich gegen Kokain-Vorwürfe
Der Designer Harald Glööckler weist die Kokain-Vorwürfe vehement zurück © dpa bildfunk

"Habe in meinem Leben weder Koks berührt noch konsumiert"

Schlimme Gerüchte um Harald Glööckler: Der Modedesigner soll angeblich Kokain genommen und sogar weiterverkauft haben. Ein Zeuge habe den 48-Jährigen schwer belastet, berichtet 'Bild'. Angeblich ermittelt die Staatsanwaltschaft schon seit Mai gegen den Designer. Doch der wehrt sich jetzt.

- Anzeige -

"Ich habe in meinem Leben weder Koks berührt noch Kokain konsumiert noch Kokain gekauft noch Kokain verkauft", sagte Glööckler auf einer eigens wegen der Berichterstattung einberufenen Pressekonferenz. Den Rest werde sein Anwalt übernehmen. Fragen waren nicht zugelassen. Bereits am Morgen veröffentlichte der 48-Jährige eine Presseerklärung zu den Vorwürfen: "Das ist glatter Rufmord! Ich hatte nie etwas mit Kokain zu tun. Irgendjemand möchte mich fertig machen, ein Wettbewerber oder ein Neider, der es nicht ertragen kann, wenn jemand so einen großen Erfolg hat, wie ich."

Die Berliner Staatsanwaltschaft teilte unterdessen mit, sie habe wegen möglichen illegalen Kokain-Konsums gegen rund 60 Verdächtige ermittelt. "Mir ist aber nicht bekannt, dass Prominente Gegenstand von Ermittlungen sind", sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Martin Steltner. Ein Teil dieser Verfahren sei aber bereits eingestellt worden. Ob auch gegen den Modedesigner ermittelt wird, sagte sie nicht.

Bildquelle: dpa

— ANZEIGE —