Harald Glööckler: Neue Brillen braucht das Land

Harald Glööckler
Harald Glööckler © Cover Media

Harald Glööckler (49) findet Brillenträger rundum stylish.

- Anzeige -

Vom Meister persönlich

Der TV-Liebling ('Glööckler, Glanz und Gloria') ist davon überzeugt, dass Sonnenbrillen ein wichtiges Mode-Accessoire sind. Kein Wunder also, dass er ab Mitte Februar seine neueste Kollektion auf den Markt bringt. Im Zuge der opti 2015, der internationalen Messe für Optik und Design, stellt er seine neue Linie Glööckler Sunglasses by op Couture Brillen GmbH einem trendigen Publikum in München vor.

"Menschen, die Brille tragen, sind heutzutage oft modebewusst", befand der Fashion-Exzentriker. "Eine Brille unterstreicht die Persönlichkeit, wenn sie richtig gewählt ist. Der kreative, extrovertierte Typ trägt seine Brille als Schmuckstück und Ergänzung des persönlichen Looks."

Natürlich hält es der Fashion-Fachmann auch selbst nicht lange ohne coole Designs auf der Nase aus. "Ich gehe nie ohne Sonnenbrille aus dem Haus. Nur zum Schlafen nehme ich sie ab", erklärte er.

Schon über das Teleshopping-Unternehmen 'QVC' verkauft der Workaholic viele pompöse Modelle zu einem erschwinglichen Preis und wird mit seiner neuesten Kollektion sicher wieder den Geschmack seiner Fans treffen.

Die stehen für den Designer auch im Mittelpunkt: Das Ziel, seinen treuen Anhängern eine Freude zu machen, habe er stets im Kopf, wenn er ein neues Projekt angeht. Geld sei dabei nebensächlich. "Geld ist eine wunderbare Sache und ich finde Geld auch toll, ich mache aber erstmal nichts des Geldes wegen, ich mache etwas aus Begeisterung, aus Faszination, und weil ich den Menschen etwas Gutes geben möchte. Das ist mein erster Ansporn. Natürlich muss am Ende des Tages etwas dabei herauskommen für alle, sonst kann man das nicht durchziehen", betonte er im Interview mit dem 'Handelsblatt' und erläuterte, dass er seines Wissens nach in Deutschland "eine geschätzte Bekanntheit von etwa 95 Prozent" habe. Auf diesen Erfolg ist der Modeschöpfer sichtlich stolz. "Die Deutschen kennen mich, und viele, viele Frauen mögen mich eben auch."

Trotzdem: Nörgler gibt es immer. Auch ein schriller Exzentriker wie der Designer ist sich der Tatsache bewusst, dass er nicht bei jedem gut ankommt. Dennoch: Seine Arbeit verschaffe ihm seiner Meinung nach auch bei seinen Kritikern Respekt. "Wissen Sie, Sie können noch so unscheinbar sein: Sie finden immer jemanden, der Sie gut findet, und Menschen, die Sie nicht gut finden. Selbst von Menschen, die nichts mit mir anfangen können, höre ich immer wieder, dass sie die Konsequenz, mit der ich meine Sachen mache und mit der ich sie durchziehe, fasziniert. Und auch der Erfolg natürlich, der aus der Konsequenz resultiert", meinte Harald Glööckler selbstbewusst.

Cover Media

— ANZEIGE —