Harald Glööckler: "Mit Botox ist jetzt Schluss"

Harald Glööckler ist entschlossen
Haral Glööckler will sich kein Botox mehr spritzen © imago/STAR-MEDIA, imago stock&people

Harald Glööckler möchte wieder lachen können

Ausgerechnet Harald Glööckler sorgt für folgende Schlagzeilen: "Mit Botox ist jetzt Schluss" Der Designer, der bislang nicht unbedingt für natürliche Schönheit berühmt war, will nun sein Äußeres umkrempeln. Wie es zu dieser Entscheidung kam, verrät Glööckler im Interview mit RTL.

- Anzeige -

Er hat den Absprung also doch noch geschafft! Harald Glööckler hat das regelmäßige Botox-Spritzen bereits vor einigen Wochen gestoppt: "Das ist etwas, wo ich gesagt habe: 'Jetzt ist Schluss! Geht gar nicht mehr, unmöglich! Ich möchte Mimik, ich möchte Lachen können, ich möchte Leben im Gesicht'", erzählt Glööckler entschlossen.

Seine Entscheidung sei eines Tages beim Anblick seines Spiegelbildes gefallen. Wie der 49-Jährige erzählt, habe er sich vor sich selbst erschrocken und habe wie eine Marionette ausgesehen: "Das ist Augsburger Puppenkiste! Man schaut morgens in den Spiegel und denkt 'Oh mein Gott, was ist denn jetzt das?' Du hast zwar keine Falten, aber die Backen werden immer dicker und du wirst immer mehr wie eine Wachsfigur", gesteht der Designer.

Glööckler ist froh, dass die Botox-Zeiten vorbei sind

Jetzt sei es an der Zeit, zu einem natürlicheren Look zurückkehren. "Wissen Sie, eine Zeit lang ist das alles schön glatt. Und dann beginnt es, dass sich das Gesicht immer mehr verformt." Sein Gesicht sei nach der Botox-Abstinenz bereits schmaler geworden, worüber er sehr glücklich scheint: "Es war schön und es war gut und jetzt bin ich froh, dass es vorbei ist. Jetzt kommt die neue Ära."

Mal sehen, was sich Glööckler nun als nächstes einfallen lässt, um sich wieder neu zu erfinden. Denn auch wenn die Botox-Zeiten nun vorbei sind, andere chirurgische Eingriffe schließt er auch für die Zukunft nicht aus…

Bildquelle: Imago

— ANZEIGE —