'Happy New Year': Komödie mit viel Herz

Wer gewinnt das Rennen ums erste Baby 2012?
'Happy New Year': Wer gewinnt das Rennen ums erste Baby des Jahres 2012? © Andrew Schwartz

4 von 5 Punkten

Was kann es Atemberaubenderes geben als Silvester in New York? Selbst die kritischsten Menschen werden wohl nicht leugnen können, dass diese Stadt und diese außergewöhnliche Nacht eine besondere Magie versprühen. Diese aufregende Kulisse macht sich auch Garry Marshall ('Pretty Woman') für seine romantische Komödie 'Happy New Year' zunutze.

- Anzeige -

'Happy New Year' setzt auf ein bewährtes Rezept. Bereits 'Tatsächlich Liebe' oder zuletzt 'Valentinstag' (Garry Marshall führte hier ebenfalls Regie) erzählten von den Irrungen und Wirrungen, wie sie um einen Feiertag herum entstehen können. Diesmal ist also Silvester an der Reihe.

Genau wie seine filmischen Verwandten wartet 'Happy New Year' mit einer überaus beeindruckenden Riege an Stars auf. Einige Gesichter wie Ashton Kutcher, Jessica Biel und Hector Elizondo kennt man sogar bereits aus 'Valentinstag'. Doch auch viele andere Topstars wollten sich die Zusammenarbeit mit Garry Marshall, der als der Meister der Liebeskomödie gilt, nicht entgehen lassen. Ein Beispiel gefällig? Michelle Pfeiffer ('Die fabelhaften Baker Boys', 'Dangerous Minds') Robert De Niro ('Der Pate', 'Goodfellas'), Halle Berry ('Monster’s Ball'), Jon Bon Jovi ('Moonlight & Valentino'), Zac Efron ('High School Musical'), Katherine Heigl ('Beim ersten Mal', '27 Dresses'), Sarah Jessica Parker ('Sex and the City'), Hilary Swank ('Boys Don’t Cry', 'One Million Dollar Baby'), Sofia Vergara ('Jede Menge Ärger'), Abigail Breslin ('Little Miss Sunshine'), Til Schweiger ('Knockin‘ on Heaven’s Door', 'Keinohrhasen') und Lea Michele ('Glee') - sie alle sind dabei, nur um einige Stars aufzuzählen. Bei so viel Auswahl ist der Film natürlich bis in die kleinste Nebenrolle hochkarätig besetzt worden.

Michelle Pfeiffer und Zac Efron in 'Happy New Year'
Michelle Pfeiffer und Zac Efron in der romantischen Komödie 'Happy New Year' © Andrew Schwartz

New York - Die Vorbereitungen für den großen 'Ball Drop' am Times Square laufen auf Hochtouren. Immerhin ist es das Event des Jahres, ein Ritual, das seit 1907 stattfindet und von mehr als einer Million Menschen live vor Ort und von mehr als einer Milliarde Menschen live am Fernsehen miterlebt wird. Die Augen der Welt ruhen auf Claire (Hilary Swank), die frischernannte Vizepräsidentin der 'Time Square Alliance'. Ihre Aufgabe ist es, dass der große 'Ball Drop' reibungslos vonstattengeht. Diese Veranstaltung führt die Wege von unterschiedlichen New Yorkern auf schicksalhafte Weise zusammen.

Kein anderes Fest steht symbolisch so für einen Neuanfang wie Silvester. Und so wird auch in 'Happy New Year' auf die zweite Chance gehofft. Dabei dreht sich alles um die Liebe, in all ihren Facetten. So erkennt Ingrid (Michelle Pfeiffer), dass Arbeit nicht alles im Leben ist. Zwei hochschwangere Paare entbrennen in einem Wettkampf darum, wer das erste Kind des Jahres 2012 zur Welt bringt. Dabei legt James (Til Schweiger) einen besonderen Ehrgeiz an den Tag, um das andere Paar auszuboten. Die alleinerziehende Mutter Kim (Sarah Jessica Parker) muss erkennen, dass ihre 15-jährige Tochter Hailey (Abigail Breslin) langsam erwachsen wird. Und selbst der Silvester-Muffel Randy (Ashton Kutcher) kann sich dem Charme der Silvesternacht nicht entziehen …

Garry Marshall ist eine hinreißende Komödie gelungen – allein die vielen Stars machen die Komödie schon sehenswert. Der Film geht an Herz, manchmal läuft er allerdings Gefahr, allzu kitschig zu werden – doch die erstklassigen Schauspieler und die auch die hohe Dichte an Stars verhindern dies. Bevor es zu kitschig wird, läuft der nächste Topstar durchs Bild und der Zuschauer wird dadurch abgelenkt. Aus diesem Grund drückt man auch bei der ein oder anderen Schwachstelle ein Auge zu. Insgesamt stimmt der Film schön auf den anstehenden Jahreswechsel ein und stimmt auf humorvolle Weise etwas nachdenklich. Wetten, dass Sie nach diesem Film Ihre Neujahrsvorsätze noch einmal überdenken werden?

Bildquelle: Warner Bros.

Von Claudia Mayer

— ANZEIGE —