Hape Kerkeling hat sich in TV-Shows nie wohl gefühlt

Hape Kerkeling hat sich in TV-Shows nie wohl gefühlt
Hape Kerkeling bei der Verleihung der Goldenen Kamera im Frühjahr 2015 © ddp images

Im vergangenen Jahr hängte der beliebte Moderator Hape Kerkeling (51, "Ich bin dann mal weg") seine beeindruckende TV-Karriere an den Nagel. Jetzt gibt er in einem Interview mit dem Magazin "Der Spiegel" zu verstehen: "Fernsehshows waren immer kompliziert." Er habe sich in seinen Shows nie wohlgefühlt. "Das mag kokett klingen, wenn man so viel Erfolg haben durfte wie ich", gab Kerkeling zu verstehen. Er habe es zwar genossen, aber nie gebraucht.

- Anzeige -

Er will kein "Heckmeck" machen

"Ich will gar nicht so viel Heckmeck auf der Bühne machen, da oben wuseln und noch eine Verkleidung und noch eine", zeigte sich Kerkeling über seinen Rückzug froh. Er fühle sich am wohlsten, wenn er an einem Tisch sitze und vorlesen dürfe - wie bei seinen Auftritten als Autor. Er sei ausgelutscht worden und viel zu oft im Fernsehen gewesen. Er habe bereits 1984, als er zum allerersten Mal ein Fernsehstudio betreten habe, ans Aufhören gedacht.



spot on news

— ANZEIGE —