Hannelore Elsner: "Ein Kind gehört seiner Mutter nicht"

Hannelore Elsner: "Ein Kind gehört seiner Mutter nicht"
Hannelore Elsner © Cover Media

Hannelore Elsner (73) hat beschrieben, was für sie die perfekte Familie ist.

- Anzeige -

Man lernt nie aus

Für den Kinofilm 'Familienfest' trat die Schauspielerin ('Die Kommissarin') gemeinsam mit Michaela May (63) vor die Kamera und spielte die verlassene Ehefrau und Mutter, während ihre Kollegin die Neue des Familienvaters mimte. Drama ist da vorprogrammiert! Elsner glaubt jedoch, dass man dazu lernen kann, vor allem wenn es um den eigenen Nachwuchs geht.

"Natürlich! Das hört nie auf", antwortete sie der 'Bild' auf die Frage, ob man als Mama - Elsner hat einen Sohn - auch in ihrem Alter noch dazu lernen könne. Außerdem betonte sie: "Ein Kind gehört seiner Mutter nicht. Man muss ihm die Möglichkeit geben, nicht erdrückt zu werden vor lauter Liebesbezeugungen."

Darauf angesprochen, was für sie die perfekte Familie sei, ließ die Darstellerin wissen: "Es müsste sein wie auf dem Bauernhof. Alle funktionieren zusammen."

Perfekt lief es in ihrer eigenen Familie indes nicht immer. "Es gab Dinge, die ich meiner Mutter früher gerne gesagt hätte, es aber nicht getan habe", erinnerte sich Hannelore Elsner. "Es geht darum, dass man die Kinderbockigkeit beiseite lässt. Ich war 30 Jahre alt, als meine Mutter und ich uns gerade annähern wollten – da starb sie. Ich war wütend, weil wir so nah dran waren."

Ihren Sohn Dominik zog die Schauspielerin übrigens alleine groß, was sie im Nachhinein sogar froh macht. "Ich hätte damals ein Leben mit einem festen Partner, in einer Kleinfamilie, vielleicht gar nicht ausgehalten: die Vorstellung, in dieser schwierigen Zeit auch noch Beziehungsstress zu haben, das hätte ich nicht vertragen", enthüllte Elsner kürzlich gegenüber der 'Süddeutschen Zeitung'.

Cover Media

— ANZEIGE —