Handy gehackt: Meghan Trainor bekam nach dem Grammy-Sieg beleidigende SMS

Meghan Trainor: Albtraum-Morgen nach dem Grammy-Sieg
Meghan Trainor © Cover Media

Meghan Trainor (22) behauptete, dass ihr Handy gehackt wurde, nachdem sie ihren ersten Grammy gewonnen hatte.

- Anzeige -

Fiese SMS

Bei den Grammy Awards im Februar landete die Sängerin ('Lips Are Movin') den Preis als beste Newcomerin und hielt eine tränenreiche Dankesrede vor ihren Eltern und Fans. Wenige Stunden später verflog ihre Freude jedoch, als sie beleidigenden Nachrichten auf ihrem Handy erhielt.

"Nach den Grammys wurde mein Handy gehackt", erklärte Meghan im Interview mit der 'Official Charts'-Webseite. "Ich erinnere mich daran, dass der Abend der Awards der beste Abend meines Lebens war. Miguel kam zu mir und sagte 'Warte einfach bis morgen, weil du dann realisieren wirst, dass es nicht nur ein Traum war.' Dann wachte ich aber auf, als ich zwei Nachrichten bekam. 'Du dicke 'F****', du hast den Award nicht verdient, gib ihn zurück' ... Da dachte ich mir, dass ich mich heute nicht besser fühle, gestern war ein viel besserer Tag! Ich wollte nicht zulassen, dass mich das verletzt, aber das hat es getan, es hat wirklich weh getan. Jetzt bin ich drüber weg und wenn der Award bei mir ankommt, wird es wie ein neues Geschenk sein, von dem ich weiß, dass ich es verdiene."

Von den fiesen Nachrichten lässt sich Meghan schon gar nicht davon abhalten, weiterhin an ihrer Musik zu arbeiten. Sie freut sich jetzt schon auf die Reaktion ihrer Fans zu ihrem neuen Album 'Thank You'. Mit ihrer neuen Single 'No' schlägt die Amerikanerin eine ganz neue Richtung ein. "Bevor ich 'No' schrieb, erklärte mir mein Label, dass ich eine Hauptsingle bräuchte. Mein Produzent und ich dachten uns 'Lass uns einen Beat machen, den Meghan Trainor nicht benutzen würde' und das kam dabei heraus. Wir produzierten und schrieben den Song gleichzeitig und mit dem Gitarren-Stück sollte es an 'Overprotected' [von Britney Spears], Destiny's Child, *NSync erinnern …", berichtete die Künstlerin.

Trotz der Lust auf Neues: Meghan befürchtete, dass die Leute ihre Single als "90er-Jahre-Ding" abtun würden, doch sie versicherte, dass sie selbst genau diese Musik hören wollte. "Was ich im Radio vermisse? Ich vermisse Britney Spears und *NSync. Diese Sachen wurden alle von Max Martin produziert und ich liebte sie", schwärmte Meghan Trainor.

Cover Media

— ANZEIGE —