Halle Berry über ihre dritte Scheidung: "Mir geht es gut, wirklich"

Halle Berry nach ihrer Trennung von Olivier Martinez
Halle Berry bei einer Veranstaltung zu Ehren der schwarzen Bond-Frauen Anfang November © Rachel Murray

Trennungsschmerz und Torschlusspanik? Von wegen! Hollywood-Diva Halle Berry (49, 'Extant') ist nach der Scheidung ihrer dritten Ehe ausgesprochen guter Dinge: "Mir geht es gut, wirklich", plaudert die Schauspielerin in ihrem ersten Interview nach der Trennung von Olivier Martinez (49, 'Untreu') in der US-Show 'Extra'. "Ich versuche weiterzumachen und bin froh, heute hier zu sein. Wann immer man im Leben eine schwere Zeit durchmacht, hilft es, einen Schritt aus sich herauszugehen und sich auf andere Menschen zu konzentrieren", erklärte der pragmatische Single weiter. Das sei immer die beste Lösung in Situationen, die man lieber nicht erlebt hätte.

- Anzeige -

Bond-Girl kennt keinen Schmerz

 

Ist Berry wirklich glücklich als Single?

 

Aus küchenpsychologischer Sicht, redet sich die Oscar-Preisträgerin mit dieser sehr langen Antwort auf eine sehr kurze Frage um Kopf und Kragen: Erst vergangene Woche hatten sie und ihr Noch-Ehemann Martinez die Scheidung nach zwei Jahren Ehe bekanntgegeben. Der französische Schauspieler ist der Vater ihres zweiten Kindes, Söhnchen Maceo (2). Und wenn der Sorgerechtsstreit um den Knirps nur annähernd so dramatisch wird, wie der mit Gabriel Aubry (39), dann kommen auf Berry harte Zeiten zu: Das Model Aubry und das Bond-Girl Berry waren von 2008 bis 2010 verlobt und haben zusammen Tochter Nahla (7). Aber der Rosenkrieg wird bis heute erbittert geführt - zwischen Martinez und Aubry flogen sogar die Fäuste...

 

Berry hat schon Pläne für ihren 50. Geburtstag

 

Und außerdem wird das Sexsymbol nächstes Jahr im August ein halbes Jahrhundert alt. Kein leichter Geburtstag, aber Berry ist fest entschlossen, sich nicht über die Ziffern 5 und 0 definieren zu lassen: "Ich will, dass der Tag schnell kommt und schnell geht." Und damit keine Zeit zum Nachdenken bleibt, hat Berry auch schon Partypläne: "Ich werde meine fünf besten Freundinnen in die Karibik einladen. Dann werden wir uns einer reinigenden Wellness-Kur unterziehen, mit unseren nackten Popos in den Ozean springen, und uns spirituell näherkommen. Genauso werde ich es mit meinen Mädels machen - mit meinen besten und engsten Freundinnen. Ich liebe meine Frauen!"

 

"Es musste meine Schuld sein": Ihr erster Ehe-Mann meldet sich

 

Bei all der vermeintlich guten Laune brodelt es im Hintergrund: Ihr erster Ehemann David Justice (49) hatte zu Beginn der Woche gestänkert, dass er selbst, sowie Berrys zweiter Ehemann Eric Benét (49, 'A Day in the Life') als auch Aubry und Martinez "alle Ritter in einer schillernden Rüstung" waren, "bis Schluss war. Danach wurden wir alle zu den schlimmsten Männern der Geschichte erklärt", zitieren mehrere US-Medien, darunter auch die 'New York Post', inzwischen gelöschte Twitter-Kommentare des Ex-Baseball-Stars, der weiter poltert: "Halle Berry war derart sauer auf mich, weil ich die Beziehung verlassen habe, dass sie und ihr Hollywood-Team versucht haben, mich zu zerstören. Es musste meine Schuld sein."

spot on news

— ANZEIGE —