Halle Berry im Stress

Halle Berry
Halle Berry © Cover Media

Halle Berry (48) hat Angst, dass sich ihr Streit mit Gabriel Aubry (39) negativ auf Töchterchen Nahla auswirkt.

- Anzeige -

Immer noch Streit mit dem Ex

Die Oscarpreisträgerin ('X-Men: Zukunft ist Vergangenheit') hat es, seitdem sie sich im Jahr 2010 von Model Gabriel Aubry trennte, nicht leicht - vor allem was die Erziehung der gemeinsamen Tochter Nahla (6) angeht. Seitdem die Beziehung in die Brüche ging, liefern sich die beiden nämlich einen öffentlichen Sorgerechtsstreit. So schleppte Halle ihren Ex-Lover erst kürzlich vor Gericht, da er Nahla angeblich dazu gezwungen haben soll, ihre Haare heller zu färben und zu glätten.

All das soll sich jetzt auch negativ auf ihre Ehe mit Olivier Martinez (48, 'Der Medicus') auswirken, dem sie im Juli 2013 das Jawort gab. "Der Kampf mit Gabriel verursacht eine ganze Menge Stress für Halle. Sie gestand gegenüber Freunden, dass sie das Gefühl hat, ihre Ehe mit Olivier bestünde nur daraus, mit Gabriel zu streiten und sie sagt, dass das ihr Leben ruiniert", enthüllte ein Insider dem britischen 'Closer'-Magazin. "Olivier musste eine Menge verkraften und Halle macht sich Sorgen, dass das manchmal zu viel für ihn wird."

Vor allem aber macht der Schauspielerin zu schaffen, wie sich der Streit auf ihre Tochter auswirken könnte. "Halle möchte, dass Nahla ihren Vater in ihrem Leben hat, aber das hat einen so hohen Preis und sie hat Angst, dass Nahla die Spannungen mitbekommt", so der Alleswisser. "Sie will nur einen glücklichen Haushalt für die ganze Familie haben."

Noch dazu kommt, dass die Hollywoodschönheit das Gefühl hat, ihrem Ex Gabriel zu viel Unterhalt zahlen zu müssen, da er das Geld angeblich für sich verwendet anstatt für Nahla. Momentan zahlt sie Berichten zufolge umgerechnet 13.000 Euro pro Monat, soll aber jetzt einen Antrag vor Gericht eingereicht haben, um diese Summe auf 2.500 Euro zu verringern. Wie sich das auf Halle Berrys Familienleben auswirken wird, bleibt abzuwarten.

Cover Media

— ANZEIGE —