Hollywood Blog by Jessica Mazur

Haare färben mit Baby an Board, Kourtney Kardashian in der Kritik

Haare färben mit Baby an Board, Kourtney Kardashian in der Kritik
Haare färben mit Baby an Board, Kourtney Kardashian in der Kritik © (Foto: Splash)

von Jessica Mazur

Nicht viel los in Lalaland. Was machen die amerikanischen Gossip-Medien in so einem Fall? Richtig! Sie berichten über die Kardashians. Irgendwas gibt es über die Mitglieder von Hollywoods berühmtester 'Rampensau-Familie' schließlich immer zu sagen. Heute war Kourtney Kardashian an der Reihe. Die hat sich nämlich Achtung, Trommelwirbel, bitte das Haupthaar gefärbt. NO WAY!!! Okay, etwas mehr ist schon dran an der Meldung, denn immerhin ist Kourtney im Moment mit Baby Nummer 2 schwanger und nicht wenige Ärzte raten ihren Patientinnen, während der Schwangerschaft die Hände von Haarfärbemittel zu lassen. Die Begründung: die Chemikalien in den Colorationen könnten über die Haut immerhin das größte Organ des Menschen in den Körper der Mutter eindringen und dem ungeborenen Baby schaden. Die Diskussionen, ob da nun tatsächlich etwas dran ist oder nicht, werden schon seit Jahren geführt, und dank Kourtney Kardashian am heutigen Tage ganz besonders intensiv.

- Anzeige -

Egal ob 'US Magazine', 'E! Online', 'Entertainmentwise' oder 'New York Daily News', die Meldung, dass sich die älteste Kardashian Tochter die Haare gefärbt hat, sorgte heute überall für Schlagzeilen. Einige Fans unterstützen den neuen Look zwar, doch viele User werfen der werdenden Mutter "unverantwortliches Verhalten" vor. "Die Auswirkungen des Haarefärbens sind nicht bewiesen. Wie kann sie ihre Tochter nur freiwillig einer möglichen Gefahr aussetzen", lautet nur ein Eintrag von vielen auf 'USMagazine.com'. Kritisiert wurde insbesondere Kourtneys eigene Aussage, dass sie seit 10 Jahren nicht mehr mit ihrer Haarfarbe herum experimentiert hat. Da liegt natürlich die Frage nahe: Warum ausgerechnet jetzt?

Doch Kourtney ist sich keiner Schuld bewusst. Wie sich das für eine Kardashian gehört, bezog sie natürlich umgehend Stellung zu den Vorwürfen in den Medien, in dem sie ihre Entscheidung auf ihrer offiziellen Webseite verteidigte. Dort schrieb sie, dass sie alle Tipps befolge, um Haarefärben mit Baby an Bord so ungefährlich wie möglich zu machen: sie ließ sich nur Strähnchen machen, die Ammoniak freie Farbe wurde nicht am Ansatz aufgetragen und sie wartete mit dem neuen Look extra bis zum zweiten Trimester. Na dann...

Egal, ich persönlich halte das Verhalten von Kourtney Kardashian trotzdem für unverantwortlich! Nicht, weil sie sich die Haare färbt, sondern weil sie sich überhaupt schon wieder fortpflanzt. Noch eine Kardashian? Langsam reicht's doch wirklich...:).

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur

 

Haare färben mit Baby an Board, Kourtney Kardashian in der Kritik
© Bild: Jessica Mazur