Gwyneth Paltrow: Trennung wird nicht von Dauer sein

Gwyneth Paltrow
Gwyneth Paltrow © Cover Media

Gibt es doch noch ein Happy End für Gwyneth Paltrow (41) und Chris Martin (37)?

- Anzeige -

Fester Glaube ans Happy End

Wenn es nach der Leinwandheldin ('Iron Man 3') geht, sind die beiden in einem halben Jahr wieder ein Paar.

Paltrow und der Coldplay-Frontmann ('Yellow') zeigen sich auch nach der Verkündigung ihrer Trennung im vergangenen Monat als vereinte Front, was unter anderem an ihren beiden Kindern Apple (9) und Moses (8) liegt. Aber möglicherweise hat es auch etwas damit zu tun, dass Paltrow nicht mehr sicher ist, dass sie die Scheidung wirklich durchziehen möchte: "Es sieht so aus, als hätte Gwyneth ihre Meinung geändert. Es gibt Gespräche, da sie wohl denkt, es könnte sich um eine sechsmonatige Pause handeln, in der sie andere Möglichkeiten und Menschen erforschen. Es gibt Hinweise darauf, dass die Beziehung nicht unwiderruflich zerbrochen ist", orakelte ein Informant gegenüber dem britischen Magazin 'Grazia'.

Paltrow und Martin heirateten im Dezember 2003 und galten immer als eines der stabilsten Paare in der Glamourfabrik. Als ihre Trennung offiziell gemacht wurde - Paltrow postete einen Eintrag auf ihrer Goop-Webseite, den sie mit "Bewusste Entpaarung" betitelte - verbrachte die gesamte Familie einen gemeinsamen Urlaub auf den Bahamas. Auch auf der Geburtstagsfeier von Robert Downey Jr. (49, 'Iron Man') wirkten die beiden sehr kuschelig, wenn man bedenkt, dass sie eigentlich getrennt sind. "Es gibt Gerüchte, dass der Urlaub gegen Ende ziemlich romantisch wurde. Offenbar teilte sich die ganze Familie eine Suite."

Was wird nur Jennifer Aniston (45, 'Kill the Boss') davon halten? Erst gestern wurde berichtet, dass die Hollywoodfreundin von Gwyneth Paltrow darauf hoffe, diese mit dem Filmschönling Orlando Bloom (37, 'Fluch der Karibik') zu verkuppeln.

Cover Media

— ANZEIGE —