Gwyneth Paltrow: Party vor Trennung

Gwyneth Paltrow
Gwyneth Paltrow © Cover Media

Gwyneth Paltrow (41) feierte nur drei Tage bevor sie ihre Trennung von Chris Martin (37) verkündete auf einer Geburtstagsparty.

- Anzeige -

Ohne Chris Martin

'E! News' behauptet, dass die Leinwandschönheit ('Iron Man') gesichtet wurde, wie sie zur 50. Geburtstagsparty von Schauspieler Rob Lowe (50, 'Die Outsider') ging. Andere berühmte Gäste waren unter anderem die Filmschönheit Cameron Diaz (41, 'Bad Teacher') und der TV-Liebling Oprah Winfrey (60).

Nicht lange nach dieser Sause ging es für Paltrow und den Coldplay-Sänger ('Paradise') auf die Bahamas. Ihre Kinder waren natürlich mit von der Partie: die neunjährige Apple und der sieben Jahre alte Moses. Das war kurz bevor sie am 25. März über die Webseite 'Goop' der Schauspielerin ihre Trennung verkündeten.

Bei der Party hielt sich die Oscarpreisträgerin bei ihren Liebsten auf. "Gwyneth klebte den ganzen Abend an Cameron Diaz", wusste ein Insider zu berichten und verriet weiter: "Sie war wirklich positiv und hatte den ganzen Abend gute Laune und lachte sich einmal mit Ellen [DeGeneres] und Portia [de Rossi] kaputt."

Diese gute Laune ist aus heutiger Sicht keine Überraschung, wenn man bedenkt, wie sehr beide Stars betonen, Freunde bleiben zu wollen. Das ehemalige Traumpaar beharrte darauf, dass die Trennung freundschaftlich vonstatten ging und dass man weiterhin alles dafür gebe, die beiden Kinder gemeinsam großzuziehen - ganz ohne böses Blut. "Wenn wir, Gott bewahre, jemals nicht mehr zusammen sein sollten, würde ich ihn dennoch absolut als Vater meiner Kinder respektieren. Ich hab so eine gute Wahl getroffen", sagte die Darstellerin in der Vergangenheit gegenüber der amerikanischen Ausgabe des 'Elle'-Magazins auf die Frage, was im Falle einer Trennung geschehen würde. Weiter schwärmte sie über Martins Papa-Qualitäten: "Er ist wirklich ein guter Vater."

Auch Anthony Martin, der Vater des Musikers, beharrte darauf, dass es zwischen seiner Schwiegertochter und seinem Sohn auch nach der Trennung Gefühle wie Liebe und Respekt gäbe. "Wenn man verheiratet ist weiß man, dass man gute und schlechte Tage hat", sagte er vor Kurzem gegenüber der britischen Zeitung 'The Mirror'. "Wir haben alle unsere Höhen und Tiefen. Es ist traurig, weil da unsere zwei Enkelkinder sind. Aber es läuft alles sehr freundschaftlich zwischen den beiden ab."

Wie es scheint, wird es keinen Rosenkrieg zwischen Gwyneth Paltrow und Chris Martin geben.

Cover Media

— ANZEIGE —