Gwyneth Paltrow: Lifestyle-Seite GOOP sorgt für rechtlichen Ärger

Gwyneth Paltrow: Lifestyle-Seite GOOP sorgt für rechtlichen Ärger
Gwyneth Paltrow © Cover Media, CoverMedia

Wegen Falschinformationen

Gwyneth Paltrow (44) wird beschuldigt, auf ihrer Webseite GOOP irreführende Angaben zu machen.

Die Oscarpreisträgerin ('Shakespeare in Love') hat sich aus dem Schauspielbusiness zurückgezogen und sich gänzlich ihrem Lifestyle-Blog gewidmet, mit dem sie Tipps und Kaufempfehlungen in den Bereichen Gesundheit, Wellbeing, Style und Fashion gibt. Was dort nachzulesen ist, stimmt laut der US-Werbeaufsicht Truth In Advertising (TINA) aber nicht. Die hat jetzt eine Rechtsbeschwerde eingereicht: In mehr als 50 Fällen sollen auf 'Goop.com' falsche Behauptungen über empfohlene Produkte und Behandlungen aufgestellt worden sein.

Im Vorfeld hatten die Zuständigen bei TINA Gwyneth Paltrow bereits informiert und gebeten, die Falschinformationen zu entfernen, da sie jedoch nicht zufriedenstellend reagierte, hat die Regulierungsbehörde nun rechtliche Schritte eingeleitet. Untersucht wird der Fall jetzt von der California Food, Drug and Medical Device Task Force.

TINA-Chefin Bonnie Patten nahm in einem Statement keinen Blatt vor den Mund und beschuldigte die Verantwortlichen hinter Goop - also auch die Hollywood-Blondine - des Gesetzesbruchs. Dubiose Gesundheitsversprechen sind in Kalifornien nämlich illegal. "Wenn man Produkte damit anpreist, dass sie die Fähigkeit haben, Krankheiten und Störungen zu heilen, dann verstößt das nicht nur gegen geltendes Recht, sondern ist auch ein furchtbar betrügerischer Werbetrick von GOOP, um Frauen zur eigenen finanziellen Bereicherung auszubeuten", heißt es in dem Statement.

Von den Medien wurde Gwyneth Paltrows Webseite schon öfter als pseudo-wissenschaftliche Quacksalberei abgetan, trotzdem wächst GOOP immer weiter. Dieses Jahr führte die Amerikanerin sogar ihre eigenen GOOP-Nahrungsergänzungsmittel ein. Wie sie wohl mit den schweren Anschuldigungen umgehen wird?

Cover Media