Gwyneth Paltrow: Ihr Stalker kommt ohne Strafe davon

Gwyneth Paltrow: Ihr Stalker kommt ohne Strafe davon
Gwyneth Paltrow © Cover Media

Gwyneth Paltrow (43) muss weiter in Furcht leben: Ihr langjähriger Stalker wurde vom zuständigen Geschworenengericht für unschuldig befunden.

- Anzeige -

Freispruch!

66 Briefe schrieb Dante Soiu (66) zwischen 2009 und 2015 an die Schauspielerin ('Iron Man'), obwohl er bereits im Jahr 2000 in eine psychiatrische Klinik geschickt worden war, da er ihr wiederholt Geschenke und pornografische Nachrichten zukommen ließ. Nach seiner Entlassung aus der Klinik nahm er erneut Kontakt zu Gwyneth auf, die daraufhin wieder gerichtlich gegen ihn vorging. Am 8. Februar sagte die zweifache Mutter unter Tränen vor Gericht aus, wie sich die ungewollten Nachrichten und Geschenke auf ihr Seelenheil ausgewirkt hätten: "Es hat mich sehr verstört. Dies ist zu einer langen und sehr traumatischen Erfahrung geworden."

Der Angeklagte verteidigte sich allerdings wenige Tage später, er habe Gwyneth lediglich signalisieren wollen, dass er ihr nicht mehr böse sei, auch wenn er ihretwegen für mehrere Jahre in eine Klinik eingewiesen wurde.

"Ich wollte ihr damit zeigen, dass ich mich geändert habe und ein neuer Mensch geworden bin. Ich wollte ihr mein neues Gesicht zeigen. Ich wollte ihr sagen, dass ich sie nicht mehr heiraten möchte. So wollte ich eine direkte Antwort von ihr bekommen."

Das scheint die Geschworenen überzeugt zu haben: Sie sprachen ihn laut 'TMZ' am Mittwoch [17. Februar] in allen Anklagepunkten frei und sahen auch von einer Empfehlung für eine psychiatrische Behandlung ab. Gwyneth Paltrow äußerte sich bisher nicht öffentlich zum Freispruch.

Cover Media

— ANZEIGE —