Gwen Stefani: Verhalf die Sängerin Brad Pitt und Angelina Jolie zu ihrem Liebesglück?

Gwen Stefani verhalf Brangelina indirekt zum Liebesglück 
Gwen Stefani © Cover Media

Gwen Stefani (46) hätte beinahe Angelina Jolie (41) die Rolle in 'Mr. and Mrs. Smith' weggeschnappt. 

- Anzeige -

Schicksalhafte Entscheidung: Gwen Stefani sollte anstelle von Angelina Jolie spielen

"Fast hätte ich die Rolle gehabt", erklärte der Popstar ('Hollaback Girl') in einer Radiosendung mit Howard Stern. Sie sei zu "mehreren Vorsprechen" für den Part der Auftragsmörderin Jane Smith gegangen. Letztendlich ging der Part allerdings nicht an sie, was Gwen heute nicht wirklich traurig stimmt. "Es gab starke Konkurrenz und ich wollte es machen, aber ich wollte die Musik noch mehr", fügte sie hinzu. 

In einem früheren Interview mit der 'Vogue' berichtete Gwen schon, dass sie begeistert war, eine Chance neben Filmstar Angelina Jolie zu haben. "Es war eine Entscheidung zwischen mir und Angelina Jolie und ich dachte: 'Oh, großartig. Ich habe eine Chance hier'". 

Wer weiß, was aus dem Hollywoodtraumpaar Angelina und Brad Pitt (52, 'Troja') geworden wäre, hätte Gwen die Rolle als Mrs. Smith gelandet. Schließlich lernten sich die beiden bei den Dreharbeiten zu 'Mr. and Mrs. Smith' kennen. Mittlerweile sind sie verheiratet und ziehen sechs Kinder groß. 

Somit sorgte Gwen also gewissermaßen dafür, dass Angelina und Brad sich näher kamen. Auch wenn die damalige Exfrau von Brad Pitt, Jennifer Aniston (47, 'Friends'), davon sicher wenig begeistert war. Die Scheidung folgte 2005. "Ich denke, dass wir wirklich erst am Ende der Dreharbeiten realisierten, dass da mehr zwischen uns ist", sagte Angelina damals im 'Vogue'-Interview über ihre Begegnung mit Brad Pitt.

Cover Media

— ANZEIGE —