Hollywood Blog by Jessica Mazur

Gwen Stefani: Gavin Rossdale hat sie mit der Nanny betrogen

Gwen Stefani wurde von ihrem Noch-Ehemann Gavin Rossdale mit der Nanny betrogen.
Während Gwen Stefani mit Söhnchen Apollo schwanger war, hat Gavin Rossdale sie betrogen. © Getty Images, Streeter Lecka

von Jessica Mazur

Ich musste mir die letzten Wochen öfter mal auf die Zunge beißen. Immer dann nämlich, wenn es in der Presse hieß: Gwen Stefani und Gavin Rossdale würden sich im Guten trennen. Ha, von wegen! Ich bin nämlich mit einem Mitglied der Stefani-Familie befreundet und kenne deshalb schon eine ganze Weile die wahre Story hinter der Trennung von Gwen und Gavin. Nun bin ich zwar stets bemüht, euch in meinen Blogs den Klatsch und Tratsch aus Hollywood näher zu bringen, kann aber natürlich nichts ausplaudern, was mir eine Freundin unter vier Augen anvertraut hat. Doch da jetzt ganz offensichtlich ein Insider aus Gwens engerem Kreis mit der 'US Weekly' gesprochen hat, muss auch ich nicht länger schweigen und kann euch endlich sagen: Leute, Gavin Rossdale is an A**hole! Die Schlagzeilen, die die 'US Weekly' in dieser Woche auf dem Cover verkündet, stimmen zu 100%. Gavin Rossdale hat Gwen Stefani über drei Jahre lang mit dem Kindermädchen betrogen.

- Anzeige -

Die Geschichte ist eigentlich unglaublich. Denn die Nanny Mindy Mann lebte nicht nur mit Gavin und Gwen unter einem Dach, sie begleitete die Familie auch auf viele private Reisen und auf Tour. Kurzum: sie war für die Stefanis schon fast so etwas wie ein weiteres Familienmitglied. Was keiner wusste: die ganze Zeit hatte sie ein Verhältnis mit ihrem Boss. Sogar während Stefanis letzter Schwangerschaft haben die beiden ihre Affäre fortgesetzt. Das Ganze flog nur durch einen dummen Zufall auf. Im Frühjahr bekam die ganze Familie nämlich neue Laptops, Handys und Ipads. Diese wurden mit der ICould synchronisiert, auf der sich blöderweise unzählige Text-Messages und Fotos befanden, die sich Gavin und die Nanny über die Jahre hinweg geschickt hatten. Ein anderes Kindermädchen entdeckte die Nachrichten auf einem der IPads der Jungs(!) und zeigte sie Gwen Stefani, die natürlich umgehend ihre Konsequenzen zog: die Nanny wurde gefeuert und Gavin vor die Tür gesetzt. Und alle waren geschockt. Irgendwie war es Rossdale und dem Kindermädchen tatsächlich gelungen, ihre Affäre geheim zu halten. Weder Gwen noch der Rest ihrer Familie (ihr Bruder, ihre Eltern, etc.) hatten eine Ahnung, was sich jahrelang hinter ihrem Rücken abgespielt hatte.

Mein persönliches Urteil: Was für ein Vollidiot! Seine Frau zu betrügen ist ja schon schlimm genug, aber jahrelang, im eigenen Haus, mit jemandem, der für die eigenen Kinder eine Bezugs- und Vertrauensperson darstellt! Sorry, habe ich null Verständnis für. Völlig egal, welche Probleme es in der Ehe auch immer gegeben haben mag. Reue zeigt Gavin Rossdale übrigens keine. Stattdessen hat er sich mit Laura Wasser L.A.'s härteste Scheidungsanwältin geschnappt und kämpft um jeden Cent. Es wird sogar gemunkelt, dass Gavin die Webseite 'TMZ' vor ein paar Tagen mit der Falschmeldung versorgt haben soll, dass Gwen Stefani schon vor ihrem Ehe-Aus mit Blake Shelton ein Verhältnis gehabt haben soll (was völliger Quatsch ist), um ihr bei der Scheidung in der Presse den schwarzen Peter zuzuschieben.

Kein Wunder, dass Gwen Stefani heute das Gefühl hat, den Mann, mit dem sie 13 Jahre lang verheiratet war, nie richtig gekannt zu haben. Wie es weitergeht und ob die Schlammschlacht in den Medien jetzt erst richtig losgeht, bleibt abzuwarten. Aber schön, dass endlich die ganze Wahrheit ans Licht kam! Wer drei Jahre lang seine Familie hintergeht, kann sicher ein bisschen öffentliche Prügel vertragen...

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur

Hollywood-Bloggerin Jessica Mazur
Jessica Mazur berichtet für VIP.de aus Hollywood.