Hollywood Blog by Jessica Mazur

Gwen Stefani: Das steckt hinter ihrem veränderten Aussehen

Gwen Stefani: Das steckt hinter ihrem veränderten Aussehen
Gwen Stefani sorgte bei den Billboard Music Awards für großes Aufsehen. © Supplied by WENN.com, ZPV/NYG

Gwen Stefani im Beauty-Wahn?

Die 'Billboard Awards' liegen schon fast eine Woche zurück. Doch hier in Hollywood wird noch immer über das Gesicht von Gwen Stefani diskutiert. Zugegeben, die Sängerin sah ohne ihren roten "Signature Lipstick" und das viele Bronze-Puder anders aus als sonst. Ihr Make-up-Artist erklärte den Look mit den Worten: "Wir wollten einfach nur Spaß haben." Doch laut US-Medien steckt noch viel mehr dahinter ...

- Anzeige -

Einige der führenden Schönheits-Chirurgien der East und West Coast (wie zum Beispiel Dr. Sheila Nazarian und Dr. Michael Salzhauer) sprechen in der Presse von Botox, Face Lift, Neck Lift, Lip Fillers und Chemical Peelings. Angeblich soll die Sängerin auch zu der wachsenden Anzahl von Stars gehören, die sich dem sogenannten "Microdroplet Lift" unterziehen. Dabei werden verschiedene Arten von Botulinumtoxinen gespritzt (zum Beispiel Xeomin und Dysport), die das Gesicht zwar entspannen, aber nicht "einfrieren". Das Treatment ist ganz neu hier in LA und soll angeblich das Ende der berühmten starren Botox-Gesichter bedeuten. Naja, wir werden es sehen ...

Eine Erklärung für Gwens Surgery-Wahn liefern die Medien natürlich auch gleich mit: Mit ihren 46 Jahren will die Sängerin angeblich alles unternehmen, um für ihren sieben Jahre jüngeren Boyfriend Blake Shelton attraktiv genug zu sein. Nach der Affäre ihres Ex-Mannes Gavin Rossdale mit der 21 Jahre jüngeren Nanny, ist Gwen nämlich angeblich "ein gebranntes Kind". Aha!

Gwen Stefani wird zu ihrer eigenen Wachsfigur!
Gwen Stefani wird zu ihrer eigenen Wachsfigur! Bei den Billboard Awards kaum wiederzuerkennen 00:00:44
00:00 | 00:00:44
Jessica Mazur berichtet für VIP.de aus Hollywood.
Jessica Mazur berichtet für VIP.de aus Hollywood.

Alles, was mir dazu einfällt, ist: Schwachsinn! Meine jüngste Tochter ist nämlich seit Anfang des Jahres in einem Gymnastik-Kursus mit dem kleinen Apollo Stefani. Und anstatt die Nanny zu schicken, steht Gwen fast jede Woche selbst auf der Matte (im wahrsten Sinne des Wortes), um mit ihrem Jüngsten Turnübungen zu machen. Ich habe ihr Gesicht in den letzten Wochen also mehr als einmal aus nächster Nähe zu Gesicht bekommen, mit und ohne roten Lippenstift.

Und die 46-Jährige ist nicht nur eine super süße „hands-on“ Mama, sondern sieht auch toll aus. Nicht glatt gezerrt (zumindest nicht mehr als alle anderen hier), sondern in erster Linie entspannt und happy. Und dass ihr Blake in absehbarer Zeit davonläuft, ist wohl kaum zu erwarten. Der Country-Sänger ist nämlich so verknallt, dass er Gwen sogar ab und an zu den Turnstunden begleitet und keinerlei Probleme damit hatte, neben den ganzen Mamis, Nannys und lauten Zweijährigen beim „Hampelmann machen“ seinen Mann zu stehen. Wirklich Zucker die beiden und sehr vernarrt ineinander.

Also: Auch wenn die US-Presse Skandale liebt, so bin ich fest überzeugt davon, dass diese beiden so schnell keinen liefern werden. Und wenn eine Frau mal eine neue Lippenstiftfarbe ausprobiert, dann ist das noch lange keine Midlife Crisis! So! ;)

Viele Grüße aus Lalaland