Guy Ritchie: Musik ist manchmal wichtiger als die Story

Guy Ritchie: Musik ist manchmal wichtiger als die Story
Guy Ritchie © Cover Media

Für Guy Ritchie (46) gehört zu einem erfolgreichen Film auch der richtige Soundtrack.

- Anzeige -

Ein echtes Dilemma

Der Regisseur hat in den vergangenen Jahrzehnten schon den einen oder anderen Megahit auf die Leinwand gebracht, nun folgt sein neuester Film 'Codename: U.N.C.L.E.'. Wie bei all seinen Streifen war auch bei diesem wieder die Filmmusik von großer Bedeutung.

"Ich bin mir nicht immer sicher, ob die Geschichte wichtiger ist als die Musik oder die Musik wichtiger als die Geschichte", erklärte er sein Dilemma gegenüber 'ComingSoon.net'. "Das ist ein richtiger Wrestlingkampf, der da zwischen den beiden stattfindet. Am Ende hat man dann das, was wir haben, wenn man die Musik hart und offensichtlich mag."

'Codename: U.N.C.L.E.' basiert auf der Kultserie 'Solo für O.N.C.E.L.', als Produzent war Guys langjähriger Freund Lionel Wigram an Bord, der mit ihm schon die 'Sherlock Holmes'-Filme verwirklichte. "Nach den Sherlock-Streifen wurden verschiedene Vorschläge gemacht, was unser nächstes Projekt sein könnte. Das war der einzige Titel, den ich sofort stimulierend fand. Wir sind durch all diese Titel gegangen und dann sagte jemand: 'Oh, wie wär's denn mit 'Solo für O.N.C.L.E.?' Innerhalb von zehn Sekunden war ich begeistert", so Guy Ritchie. Wichtig sei ihm von Anfang an gewesen, den "Ton und Spaß" der Serie auch auf den Film zu übertragen. "Es war wirklich nicht viel komplizierter. Ich glaubte einfach, dass die Leute das sehen wollen würden."

'Codename: U.N.C.L.E.' läuft seit gestern [13. August] in den deutschen Kinos.

Cover Media

— ANZEIGE —