Guns N' Roses: Ist "Sweet Child O' Mine" geklaut?

Guns N' Roses: Ist "Sweet Child O' Mine" geklaut?
Guns N' Roses-Sänger Axl Rose und Bassist Duff McKagan im April 2014 © Paul A. Hebert/Invision/AP

Haben die Kult-Rocker von Guns N' Roses nun auch ihr "Blurred Lines"-Debakel? Wie die australische Musik-Website "Max" berichtet, soll der legendäre Song "Sweet Child O' Mine" der US-Band von einer Softrock-Gruppe namens Australian Crawl abgekupfert sein. Diese hat 1981 den Song "Unpublished Critics" veröffentlicht, der tatsächlich einige Parallelen zum Guns N' Roses-Hit aus dem Jahr 1987 aufweist. So sind beispielsweise einige Gitarrenriffs und Melodien sehr ähnlich.

- Anzeige -

Ähnlichkeiten mit Song von australischer Band

Was sagt Australian Crawl dazu?

Nachdem die Geschichte am vergangenen Freitag in Australien die Runde machte, wurden von den dort ansässigen Medien mittlerweile auch Statements vom Australian-Crawl-Sänger und Co-Autor des Songs, James Reyne, eingeholt. Dieser sagte "Max": "Es ist interessant, dass dieses Thema nun aufkocht, obwohl ich in der Vergangenheit ziemlich regelmäßig von anderen Leuten darauf angesprochen wurde. Ich will sehr vorsichtig bei dem sein, was ich sage. Aber ich schätze, dass es nicht unvorstellbar ist, dass da ein paar Ähnlichkeiten zwischen den beiden Songs sein könnten."


In einem Interview mit der australischen Ausgabe der "Daily Mail" sagte Reyne, dass er sich durchaus vorstellen könne, dass Guns N' Roses seinen Song "Unpublished Critics" zuvor schon gehört habe. Aber er würde nicht so weit gehen, den US-Rockern eine böse Absicht zu unterstellen. Zudem habe er auch keine Lust, sich mit den Anwälten der Guns zu streiten. Und auch wenn beide Songs viele Ähnlichkeiten miteinander haben, das unverkennbare "Where do we go now" von GNR-Sänger Axl Rose am Ende des Songs oder auch das legendäre Riff vom ehemaligen Lead-Gitarrist Slash fehlen in der Version von Australian Crawl komplett.

— ANZEIGE —