Guido Maria Kretschmer: Dieterzähmen leicht gemacht

Guido Maria Kretschmer
Guido Maria Kretschmer © Cover Media

Mit Guido Maria Kretschmer (49) veränderte sich 'Das Supertalent' - zum Positiven.

- Anzeige -

Guter Einfluss

Der Fernsehstar ('Shopping Queen') mischt seit 2013 in der Castingshow mit, die Jury setzt sich neben ihm noch aus Topmodel Lena Gercke (26), Choreograf und Laufstegcoach Bruce Darnell (57) und Musikproduzent Dieter Bohlen (60, 'You're My Heart, You're My Soul') zusammen. Der Modemacher ist der Meinung, dass sich mit seiner Hilfe die Show auch weiterentwickelt: "Ich möchte fast sagen, dass sich durch meinen Einfluss die Show entschleunigt hat", erklärte er im Interview mit dem 'OK!'-Magazin. Außerdem halte er nichts von fiesen Sprüchen à la Bohlen, der den Teilnehmern zur Belustigung des Publikums gerne mal den einen oder anderen Kommentar reindrückt. Durch sein Mitwirken bei der Sendung habe sich der Ton verändert. "Das war auch mein Anliegen, als ich beim Supertalent angefangen habe. Ich möchte Menschen nicht vorführen, auch wenn sie noch so schräg sind. Wir stellen die Kandidaten in den Fokus. Ich will, dass sie eine gute Chance haben."

Generell versteht sich Guido mit seinen Mit-Juroren bestens, man schreibt sich nette Geburtstags-SMS und denkt an Weihnachten an die TV-Kollegen. "Dieter ist der Papa, der manchmal etwas extrem ist. Bruce ist die Mutti, Lena ist das hübsche Töchterchen, und ich bin das eigenwillige Söhnchen, das sagt, was es will", beschrieb der Münsteraner die Konstellation.

Auf Anhieb verstand er sich mit seinem Jury-"Papa" aber übrigens nicht blendend - es gab von beiden Seiten Anlaufschwierigkeiten. "Es hat schon einen Moment gebraucht sich auf ihn einzulassen, aber er sich auch auf mich." Doch durch ähnliche Werte, die der Buchautor und der Pop-Titan haben, kamen sie schlussendlich auf einen Nenner. "Wir haben aber viel gemeinsam. Wir sind beide Leute, die was machen mussten, beides Hausmenschen, lieben beide Mallorca, sind beide familienaffin und sehr fleißig", beschrieb Guido Maria Kretschmer gegenüber 'RTL'.

Cover Media

— ANZEIGE —