Guido Maria Kretschmer: Berühmte Models? Brauch ich nicht!

Guido Maria Kretschmer
Guido Maria Kretschmer © Cover Media

Guido Maria Kretschmer (49) benötigt kein umjubeltes Supermodel auf seinem Laufsteg, um auf die Kreationen aufmerksam zu machen.

- Anzeige -

Die sind auch ganz normal

Der TV-Moderator ('Shopping Queen') bereitet sich gerade auf die Fashion Week vor, die nächste Woche in Berlin startet. Im Zuge der Anproben gestand der in Münster geborene Fernsehjuror aus 'Das Supertalent' dem 'Kurier', dass er keine bekannten Models für seine Show benötige. "Ich bin nicht scharf auf berühmte Models", betonte er. Internationale Modeschöpfer wie Karl Lagerfeld (80) setzen auf gegenwärtige It-Schönheiten wie Cara Delevingne (21) - diesen Rummel wolle der bodenständige Guido für seine neue Kollektion 'Sol y sombra' nicht. "Sie bringen natürlich eine besondere Aufmerksamkeit. Die will und brauche ich aber gar nicht", erklärte der TV-Liebling: "Wenn man Superstars kennenlernt, merkt man, dass das auch nur normale Menschen sind." Wie schön, dass er auch so in den Genuss kam, Frauen wie Naomi Campbell (44) - das Supermodel schlechthin - einkleiden zu dürfen. Die Mutter der Britin ist ein Fan der Kreationen des 'Hotter Than My Daughter'-Moderators und Naomi engagierte Guido sogar für ihre zweite Staffel der Modelshow 'The Face' als Jurymitglied. Besonders eine Sache habe auf den Modemacher Eindruck gemacht: ihr Duft! Die angebliche Super-Zicke roch nämlich "nach einer Mischung aus Mutter und Raubtier", wie der Fernsehstar im Gespräch mit 'Die Welt' ausplauderte. Als Pöbel-Diva lernte er sie nicht kennen. "Nein, ich mochte die auf Anhieb. Wenn mir jemand die Hand gibt, und er legt noch die andere Hand obendrauf, ist's um mich geschehen. Eine hochintelligente Frau", schwärmte Guido Maria Kretschmer.

Cover Media

— ANZEIGE —