"Großes Bedauern": So reagiert der NDR auf Sibel Kekillis "Tatort"-Aus

"Großes Bedauern": So reagiert der NDR auf Sibel Kekillis "Tatort"-Aus
In "Borowski und das dunkle Netz" ermittelt Sibel Kekilli am 19. März zum vorletzten Mal an der Seite von Axel Milberg © NDR/Christine Schroeder, SpotOn

Kieler Kommissarin hört auf

Sibel Kekilli (36) hört beim Kieler "Tatort" auf. Das steht nach tagelangen Spekulationen endgültig fest. Nun hat sich auch der zuständige Fernsehsender NDR zu Wort gemeldet und sein großes Bedauern über ihren Abschied ausgedrückt. "Schade, dass Sibel Kekilli künftig nicht mehr die Kommissarin Sarah Brandt spielen möchte. Sie hat dem Kieler 'Tatort' gut getan", erklärt Thomas Schreiber, Leiter des NDR Programmbereichs Fiktion & Unterhaltung, in einem Statement des Senders. Er wünsche ihr, dass Regisseure und Produzenten sie mit neuen herausfordernden Rollen besetzen.

Die Fans müssen aber noch nicht gleich Abschied nehmen: In diesem Jahr wird es noch zwei neue Kieler "Tatort"-Folgen mit Sibel Kekilli geben. Am 19. März ermittelt sie in "Borowski und das dunkle Netz" und am 21. Mai ist sie dann ein letztes Mal im Krimi "Borowski und das Fest des Nordens" zu sehen. Kekilli verkörperte seit 2010 in 14 Folgen die Kriminalkommissarin Sarah Brandt. Wer künftig an der Seite von Klaus Borowski (Axel Milberg) ermitteln wird, ist bislang noch nicht bekannt.

spot on news