'Grey's Anatomy'-Star Sarah Drew musste um das Leben ihrer Tochter bangen

Sarah Drew: 'Grey's Anatomy'-Star bangte um das Leben ihrer Tochter
Sarah Drew brachte ihre Tochter Hannah drei Wochen zu früh zur Welt

Sarah Drew: "Ich wollte es nicht wahrhaben“

Als Dr. April Kepner kennt sich Sarah Drew in 'Grey’s Anatomy‘ mit kritischen Situationen im OP aus. Allerdings nur vor der Kamera. Im wahren Leben erlebte die Schauspielerin hingegen im Dezember 2014 den blanken Horror. Viel zu früh brachte Drew ihre kleine Tochter Hannah zur Welt und musste tagelang um das Leben ihres Kindes bangen.

- Anzeige -

"Das ist das Schlimmste, was dir überhaupt passieren kann. Ich wollte es nicht wahrhaben“, gestand die 34-Jährige jetzt dem amerikanischen ‚People‘-Magazin. Drei Wochen vor dem errechneten Geburtstermin setzten bei ihr plötzlich die Wehen ein. Allerdings war die kleine Hannah noch nicht so weit: "Ihre Lungen waren noch nicht ganz dafür bereit, außerhalb des Bauches zu funktionieren. Das hat zu einer Infektion geführt." Dazu kam dann aber noch ein weiteres Problem: "Sie hatte ungesunde Blutzuckerwerte, weil ich unter Schwangerschaftsdiabetes litt.“

Elf Tage musste der Spross auf der Intensivstation bleiben, bis sie mit Mama Sarah Drew endlich nach Hause durfte. "Du gehst ins Krankenhaus und denkst, du verlässt es wieder mit deinem Baby." Dafür geht es Hannah heute umso besser: "Es ist wunderbar, aber ich muss sie die ganze Zeit stillen", verrät Drew. Dates mit Ehemann Peter Lanfer stehen deswegen erst einmal nicht auf dem Programm. "Ich hoffe, dass ich daran bald etwas ändern kann." Bis dahin genießt die frischgebackene Zweifachmama ihr Mutterglück in vollen Zügen.

Bildquelle: Instagram

— ANZEIGE —