Gregor Meyle: Üben, üben, üben

Gregor Meyle
Gregor Meyle © Cover Media

Gregor Meyle (35) legt jedem Newcomer ans Herz, an seine Musik zu glauben und sich schrittweise ein Publikum zu erobern.

- Anzeige -

Und live spielen

Auf den Singer-Songwriter ('Du bist das Licht') trifft die Bezeichnung Newcomer schon lange nicht mehr zu: Seit vielen Jahren macht Meyle Musik und mit seinem Auftritt in der Castingshow von TV-Entertainer Stefan Raab (47, 'TV total') erlangte er mit seinem zweiten Platz bereits 2007 breite Bekanntheit. Seitdem lebte der Baden-Württemberger von seiner Musik, doch blieb ihm der große Durchbruch verwehrt. Mit der Fernsehshow 'Sing meinen Song' im Frühjahr 2014 konnte der Künstler jedoch endlich die Früchte seiner jahrelangen harten Arbeit ernten. Mittlerweile sind Gregor Meyles Konzerte und CDs regelmäßig ausverkauft und sein Name ist deutschlandweit ein Begriff.

In einem Gespräch mit 'Planet Interview' hatte der Star einige Ratschläge für Nachwuchsmusiker parat: "Ich glaube, das, was man jungen Menschen raten kann, die Musik machen wollen, ist, üben, üben, üben und Konzerte spielen. Wenn du ein gutes Produkt machst, es dir selber gefällt und du selber an das Produkt glaubst, ist das die beste Voraussetzung." So könne man sich Schritt für Schritt ein Publikum erobern - und zwar mit seiner eigenen Musik. "Das ist das Wichtigste. Ich glaube nicht daran, dass es in irgendeiner Art und Weise eine Referenz ist für das, was man als Musiker drauf hat, wenn man in einer Casting-Sendung mal ein Lied singt, das nicht von einem selbst ist", fügte er hinzu. YouTube und Vergleichbares seien für Meyle kein Garant für einen langfristigen Erfolg, dafür aber Durchhaltevermögen auch in harten Zeiten: "Junge Musiker müssen hartnäckig sein, müssen spielen, müssen netzwerken, müssen sich gut selbst organisieren."

Für Meyle selbst stand schon früh fest, dass er eines Tages Musiker werden würde, denn diese Kunst begleitete ihn schon von Kindesbeinen an. In einem früheren Interview mit dem 'stadtmagazin' erzählte der Frauenschwarm: "Musik war immer um mich herum. Wir Kinder wurden früh zu Konzerten mitgenommen. Jeden Sommer und jeden Winter sind wir mit der Familie nach Caux gefahren bis ich 13 war … Da haben sich Familien aus der ganzen Welt getroffen und zusammen Musik gemacht. Außerdem hat mein Opa hobbymäßig Gitarren gebaut und alle meine Brüder und meine Mama haben immer viel gesungen und Musik gehört."

Bei den frühen Musikerfahrungen und der propagierten Hartnäckigkeit ist es wenig überraschend, dass Gregor Meyle musikalisch jetzt ganz vorn mitmischt - auch wenn der Erfolg einige Zeit auf sich warten ließ.

Cover Media

— ANZEIGE —