Gregor Meyle fordert Empathie

Gregor Meyle fordert Empathie
Gregor Meyle fordert Empathie © VOX/Nady El-Tounsy

Charlie Winston (37) lud Gregor Meyle (36) zu sich nach England ein, um die Benefiz-Single 'Say something' aufzunehmen, die ab sofort im Handel erhältlich ist. Der Brite hat mit seinem Song, zu dem Meyle die deutschen Lyrics beisteuerte, eine klare Botschaft.

- Anzeige -

'Say something'

"Zusammen mit Gregor Meyle widme ich meinen Song 'Say Something' dem Thema Immigration. Die Weltbevölkerung wächst. Und angesichts der Tatsache, dass es immer weniger Platz auf dieser der Welt gibt, ist die Notwendigkeit, uns gegenseitig zu verstehen, größer denn je. Und am Anfang steht immer das Sprechen und Zuhören", wird Charlie in einer Pressemitteilung von Sony zitiert.

Um das Leid der Flüchtlinge wirklich einfangen und verstehen zu können, reiste Charlie mit Gregor zum Videodreh für die Single an die mazedonisch-griechische Grenze. Der Clip ist beeindruckend und besteht aus Sequenzen mit Flüchtlingen und Einspielungen, in denen sich deutsche Promis ein Stück Klebeband mit der Aufschrift 'Say something' vom Mund reißen.

Etliche ließen es sich nicht nehmen, die gute Sache zu unterstützen: Musikstars wie Xavier Naidoo, Conchita Wurst und Christina Stürmer sind ebenso vertreten wie die Schauspieler Meret Becker und Sky Dumont - um nur einige Namen zu nennen.

Gregor Meyle findet, dass Deutschland eine besondere Position einnehmen muss, wenn es um Flüchtlingshilfe geht: "Besonders wir hier in Deutschland wissen, welch unfassbar großes Leid Krieg, Flucht und Vertreibung bedeuten. Es wäre wünschenswert, wenn jeder von uns diese besondere Verantwortung spürt, zu helfen und sich einzusetzen, aufeinander zuzugehen, um ins Gespräch zu kommen. Das ist der erste und entscheidende Schritt, um sich zu verstehen. Say Something!"

Cover Media

— ANZEIGE —