Grammys 2015: Madonna will mit nackter Popo-Show provozieren

von
Grammys 2015 Sam Smith räumt ab, Madonna provoziert mit Quetsch-Outfit
Provozieren um jeden Preis: Das konnte Madonna schon immer © imago/PicturePerfect, imago stock&people

Bei den Grammys 2015 geizte Madonna nicht mit ihren Reizen

Bei der 57. Verleihung der Grammy-Awards in Los Angeles stand am 8. Februar 2015 alles im Zeichen der Musik – oder besser gesagt von Madonna. Denn ja, die Pop-Diva gibt es auch noch. Das dürfte jedem spätestens an diesem Abend wieder eingefallen sein. Um sich den Musikfans in Erinnerung zu rufen, schmiss sich Madonna in ein so gewagtes Outfit – oder was davon übrig geblieben ist - dass es sogar Kim Kardashian und Lady Gaga die Schamesröte ins Gesicht getrieben haben dürfte. Und das soll schon etwas heißen...

Provozieren um jeden Preis: Das war schon immer Madonnas Lebensmotto. Und auch mit 56 Jahren hat die Sängerin nicht verlernt, wie man für einen kleinen Skandal auf dem roten Teppich sorgt. Das ist ihr auch bei den diesjährigen Grammys wieder mit Bravour gelungen. In einer schwarz-pinkfarbenen Quetsch-Korsage streckte Madonna nicht nur ihren ordentlichen Vorbau in die Kameras, stolz lüftete sie auch ihr Mikro-Röckchen und präsentierte den Fotografen ihren blanken Hintern. Dieser war natürlich effektvoll mit einer Art Push-Up-Tanga, auch gerne als 'Po-Lifter' bezeichnet, verpackt. Doch will man das wirklich sehen?

Grammys 2015 Sam Smith räumt ab, Madonna provoziert mit Quetsch-Outfit
Bei den Grammys 2015 provozierte Madonna mit ihrer Popo-Show © Getty Images, Jason Merritt

Wie gut, dass es auf der begehrten Musik-Verleihung auch noch Künstler gab, die tatsächlich mit ihrer Musik für Aufsehen sorgten. Allen voran Sam Smith, der gleich vier Grammys abräumte. Der Sänger gewann in den wichtigsten Kategorien und wurde als bester Künstler, für den Song des Jahres, das Album des Jahres und für das beste Pop-Vocal-Album ausgezeichnet. "Ich muss versuchen, etwas zu sagen ohne zu weinen", gestand Smith gerührt auf der Bühne.

Doch auch Pharrell Williams verließ die Preisverleihung als Gewinner. Er heimste Grammys für die beste Solo-Pop-Performance, das beste Musikvideo und das beste Urban-Album ein. Und wie bei jeder Musik-Verleihung gingen natürlich auch Beyoncé und ihr Angetrauter Jay-Z nicht leer aus. Mit Trophäen in den Kategorien 'Beste R'n'B-Performance' und 'Bester R'n'B-Song' hatten die beiden auf dem Heimweg ebenfalls einiges zu schleppen.

Da sieht man mal wieder, auch ohne nackte Tatsachen kann man es in die Schlagzeilen schaffen - auch wenn man über Madonnas Auftritt zugegebenermaßen sicher noch länger sprechen wird.

Bildquelle: Imago, Getty images

— ANZEIGE —