Goldener Bär geht erstmals in den Iran

Erstmals in der Geschichte der Berlinale geht der Goldene Bär in den Iran. Das Familiendrama "Nader und Simin, Eine Trennung" von Asghar Farhadi erhielt neben dem Hauptpreis der 61. Filmfestspiele außerdem drei weitere Auszeichnungen: Mit Silbernen Bären für die beste Darstellerleistung wurde sowohl das Schauspielerinnen-Ensemble als auch das Team der männlichen Darsteller geehrt. Auch der Preis der Ökumenischen Jury ging an den iranischen Film. "Nader und Simin, Eine Trennung" war der Favorit des Berlinale-Publikums.

- Anzeige -
— ANZEIGE —