"GNTM"-Finale wegen Bombendrohung unterbrochen?

"GNTM"-Finale wegen Bombendrohung unterbrochen?
Die Jury von "Germany's Next Topmodel" © ProSieben/Richard Huebner

Wer bekommt das letzte Foto? Wer wird 'Germany's Next Topmodel'? Eine Antwort auf die Frage sollte die Live-Show am Donnerstag (14. Mai) bringen. Doch gegen 21.35 Uhr, etwa bei der Hälfte der geplanten Dauer, ist die Liveübertragung aus Mannheim gestoppt worden. ProSieben begann stattdessen einen Spielfilm auszustrahlen - über ein Laufband am Bildschirmrand informierte der Sender die Zuschauer, dass die Sendung "wegen technischer Probleme" momentan unterbrochen sei.

- Anzeige -

Eklat zum Topmodel-Abschluss

Doch es steckte weitaus mehr dahinter. Polizeihauptkommissar Michael Klump (44) bestätigte der Bild-Zeitung zufolge später, dass eine Frau gegen 21 Uhr beim Sender angerufen habe und gedroht habe, eine Bombe während der Live-Sendung hochgehen zu lassen. „Jetzt haben wir die Einsatzleitung vor Ort. Bislang ist kein sprengstoffverdächtiger Gegenstand gefunden worden“, sagte der Komissar weiter.

Doch auch in der Halle soll es zu einem Vorfall gekommen sein. Die Zeitung zitierte einen Augenzeugen, der berichtete, ein Zuschauer im Saal sei "auffällig" geworden: "Dann kamen die Bombenspürhunde zum Einsatz. Daraufhin wurde der Saal geräumt."

Zum Zeitpunkt des Abbruchs der Sendung waren noch drei Kandidatinnen im Rennen: Anuthida, Vanessa und Ajsa. Wann das Finale nachgeholt wird, ist noch unklar.

— ANZEIGE —