'GNTM': Fata und 'Honey' stehlen allen die Show

'GNTM': Fata und 'Honey' stehlen allen die Show
Fata ergattert ihren ersten Job und stiehlt allen die Show © Instagram/ Fata Topmodel 2016

Der Verlauf der neuesten 'GNTM'-Folge am Donnerstag war eigentlich schon vorgezeichnet, bevor die zweite Kandidatin vor die Linse getreten war: Die als Belohnung eingeflogenen Angehörigen der Kandidatinnen waren schon im Haus - im Mittelpunkt standen Fata, die lange auf ihren Besuch warten musste und Kims Freund Alex. Und beim zuerst angesetzten "Unterwasser-Poledancing" jappste Elena K. als erste Probandin verzweifelt und eher hilflos nach Luft. Genau diese drei, Fata, Alex und Elena K., wurden zu den Protagonisten der Sendung.

- Anzeige -

'GNTM': Heidi Klums fiese Masche

Denn Fata bekam doch noch - dramaturgisch gemein lange herausgezögerten - Besuch von ihrer Cousine und rockte als, O-Ton Thomas Hayo, "eine der Top-Kandidatinnen" das wässrige Shooting. Kims Alex, ebenfalls Model, lieferte hingegen mit demonstrativ aufgeführtem Fitness-Training, dem Kosenamen "Honey" und arg selbstbewusst verteilten Tipps die perfekte Steilvorlage, um von der Regie als Kasper in Szene gesetzt zu werden. Die Freunde der Konkurrentinnen begannen denn auch bald demonstrativ über den jungen Herrn zu spotten. 

Beim nächsten Shooting traten die Models und ihr jeweiliger Besuch gemeinsam vor die Kamera. Da machte "Honey" immerhin eine gute Figur. Elena K. sammelte mit ihrer echten Mama unter der Linse von Star-Fotograf Andrew Macpherson hingegen Rügen von Model-Mama Heidi. Und Fata heimste mit ihrer spät angereisten Cousine Lob ein: "Die haben Spaß und das sieht man einfach", flötete Klum. Den bemerkenswertesten Verbal-Tiefschlag gab es für Lara. Deren Freund Patrick - angenehmerweise Model-Laie - habe vor der Kamera die bessere Figur gemacht, streute Klum Gift für Beziehungen und Model-Selbstbewusstsein.

Und so kam es nach der letzten Foto-Runde wie es kommen musste. Gedresst als Prinzessinnen standen ganz zuletzt nur noch Elena K. und Lara vor der Jury. Eigentlich war klar, wie es ausgehen musste. Nur die gar nicht milde gestimmte "Model-Mama" Klum musste beide Damen zum Heulen bringen. "Liebe Lara, es tut mir leid", endete sie ihre Kritik an Lara, ließ eine lange Kunstpause folgen - und schloss dann: "... aber ich habe kein Foto für Elena". Und das nur kurz, nachdem sie Taynara mit den Worten "leider ist der Traum ausgeträumt... für eine deiner beiden Konkurrentinnen" ins Halbfinale gelotst hatte.

 

Aus sechs mach drei

 

Dramaturgie ist bei "GNTM" eben alles. Egal, ob es nun darum geht, alleingelassene Jungmodels, großmäulige Jungmänner oder karriereträumende Kandidatinnen vor der TV-Kamera zu präsentieren. Mit Tränen darf also wohl auch im Halbfinale gerechnet werden - läuft alles normal, werden dann am Ende von sechs Kandidatinnen nur noch drei übrig bleiben. Viel Gelegenheit für umständlich inszenierte platzende Träume.

spot on news

— ANZEIGE —