'GNTM': Brenda Black will sich nach dem Rauswurf nicht unterkriegen lassen

'GNTM': Brenda wird weitermachen!
Brenda Black will ihre Model-Karriere nicht aufgeben. © Cover Media, CoverMedia

Brenda ist entschlossen, ein erfolgreiches Model zu werden

Bei 'Germany's Next Topmodel' hat es leider nicht mehr für Brenda gereicht, ans Aufgeben denkt sie deshalb aber noch lange nicht. Zwar flog sie aus der Show, obwohl sie viele schon im Finale gesehen hatten, aber entmutigen lassen will sie sich nicht.

Brenda Black will weiter an ihrer Karriere feilen

Mit ihrem Walk konnte Brenda weder Modelmama Heidi Klum (43) noch deren Mitjuroren Thomas Hayo (48) und Michael Michalsky (50) überzeugen. Mit einem Bild bei Instagram äußerte sich das Nachwuchsmodel zu seinem Rauswurf und bedankte sich vor allem bei seinen Fans. Auf der Fotoplattform folgen ihr nämlich bereits über 150.000 User - damit ist sie eine der Kandidatinnen mit den meisten Followern.

"Tausend dank euch allen", wandte Brenda sich unter einem Foto an ihre Anhänger, auf dem 'The End' durchgestrichen und stattdessen 'Beginning' darunter geschrieben war. "Es war eine sehr schöne Zeit bei 'GNTM'! Ich bin sehr dankbar für jeden einzelnen Tag und jede Erfahrung. Aber es ist nicht vorbei! Jetzt bin ich mehr motiviert denn je!" Es scheint also so, dass wir noch einiges von Brenda sehen werden.

GNTM: Das wurde aus den Gewinnerinnen
GNTM: Das wurde aus den Gewinnerinnen 00:01:38
00:00 | 00:01:38

Fans traurig über Rauswurf bei 'GNTM'

Auf die Unterstützung ihrer Fans kann die Laufstegschönheit auf jeden Fall weiterhin zählen. Die traf ihr Rauswurf nämlich ziemlich hart. "Nein, warum ausgerechnet du? Du warst meine Favoritin", klagte eine Userin in den Kommentaren. "Ich war gestern so pissed, als du rausgeflogen bist und finde es immer noch extrem dumm. Ich finde, dass du eines der aller aller schönsten Mädchen dieser Staffel warst/bist und bin mir sicher, dass du deinen Weg gehen wirst!!", schrieb eine weitere Anhängerin.

Mit so viel Rückenhalt kann es für Brenda Black ja eigentlich nur wieder bergauf gehen.

Cover Media