'Global Gladiators': Oliver Pocher schießt gegen Ex Alessandra Meyer-Wölden

Nur noch sechs Promis übrig bei 'Global Gladiators'

In der dritten Folge von "Global Gladiators" musste ein weiterer Promi die Show verlassen: Die Wahl fiel auf Ex-Fußballer Ulf Kirsten (51). Damit besteht das rote Team nur noch aus Lilly Becker (40) und Raúl Richter (30). Für den meisten Gesprächsstoff sorgte aber einmal mehr Comedian Oliver Pocher (39). Er sprach offen über sein Verhältnis und seine drei Kinder mit Ex-Frau Alessandra Meyer-Wölden (34).

Oliver Pocher will "das Beste daraus machen"

"Ich habe ja mit meiner Ex-Frau ein Kind bekommen und dann wollte ich schon, dass man dann auch heiratet und dass man vielleicht bis die Kinder aus dem Haus sind zusammenbleibt, das hatte ich für durchaus realistisch gehalten. Hat halt nicht geklappt", so Pocher in der Show. Es gäbe immer Meinungsverschiedenheiten wenn man getrennt sei, "sonst würde man ja noch zusammen sein", erklärt der 39-Jährige. "Meine Kinder sind nun mal jetzt in Amerika und von da her muss ich das Beste daraus machen."

Beim Thema Geld scheinen die Ex-Eheleute zum Beispiel unterschiedlicher Meinung zu sein. Als Ex-Fußballerin Nadine Angerer (38) nachhakt, warum so ein Rosenkrieg zwischen dem früheren Paar herrsche und was bei der Trennung vorgefallen sei, sagt Pocher nur kurz und knapp: "Getrennt, Midlife-Crisis."

Außerdem wünscht sich der Comedian, dass seine Kinder auch "das Deutsche" und von ihm "Normalität" kennenlernen. "[...] Irgendwann sind sie alt genug und werden sich sicherlich mal überlegen, wo sie hinwollen. Sie können jederzeit zu mir kommen und haben da alle Möglichkeiten", resümiert Pocher am Ende.

Alle leiden mit

Sänger Pietro Lombardi (25) leidet mit dem dreifachen Papa. Immerhin sei sein Sohn in Köln, wo auch er lebe, er könne ihn sehen, wann immer er möchte. "Ich stelle mir das schlimm vor", zeigt sich Lombardi verständnisvoll. Schauspieler Raúl Richter (30) erklärt zudem: "Da sieht man auch mal Olis ernste Seite, die er durchaus hat, wenn er über seine Kinder spricht. Das ist ihm so wichtig und das nimmt er so ernst und da tut er mir tatsächlich echt leid (...)".

spot on news

— ANZEIGE —