'Glee': Wird die finale Staffel zur Lea Michele-Show?

Lea Michele
Lea Micheles Rolle der Rachel Berry soll in der finalen 'Glee'-Staffel weiter ausgebaut werden. © picture alliance / ZUMAPRESS.com, Lisa O'Connor

Rachel Berry (Lea Michele) wird zum TV-Star

Für 'Glee'-Fans heißt es jetzt erst einmal tapfer sein: Die Musical-Serie endet mit der kommenden sechsten Staffel. Nach dem Tod von Cory Monteith im letzten Jahr mussten die Macher aber einiges umkrempeln und halten für die letzten Folgen wohl einige Überraschungen bereit (Achtung, Spoiler!).

- Anzeige -

Seit der 'Glee'-Club an der McKinley High in Lima in der 100. und 101. Episode ein bitteres Ende fand, spielte die Serie in den finalen Folgen der fünften Staffel hauptsächlich in New York. Rachel (Lea Michele) startete am Broadway durch, Sam (Chord Overstreet) und Mercedes (Amber Riley) haben ihre Beziehung neu aufleben lassen und Kurt (Chris Colfer) und Blaine (Darren Criss) konnten als Paar in New York bestehen. Trotzdem wird New York in Zukunft wohl kaum eine Rolle spielen. "Die finale Staffel hat ihre eigene Geschichte und ihren eigenen Standort", sagte Ryan Murphy, der Macher der Show, 'Vulture.com'.

Alles deutet darauf hin, dass Los Angeles zum Dreh- und Angelpunkt wird. Lea Micheles Charakter Rachel Berry verschlug es zwar bereits im Finale der fünften Staffel nach Hollywood, Staffel 6 wird laut Murphy aber einen Aufhänger – vermutlich in der Zukunft – erhalten. Wahrscheinlich ist laut diversen US-Medien ein Sprung um drei Jahre. Die meisten 'Glee'-Charaktere hätten ihren College-Abschluss dann in der Tasche und könnten ins "wahre Leben" starten. Zudem könne in drei Jahren viel passieren.

'Glee' musste nach Tod von Cory Monteith umgeschrieben werden

Cory Monteith und Lea Michele
Nach dem Tod von Cory Monteith (spielte Finn Hudson), musste 'Glee' umgeschrieben werden. © picture alliance / Newscom, HPA

Nachdem eine Staffel, die sich um Kurt und Blaine dreht, durch die finalen Folgen von 'How I Met Your Mother' unwahrscheinlich wurde, deutet alles auf eine Rachel-basierte Staffel hin. Von Anfang an war Lea Michele eine der Hauptdarstellerinnen und bekam zum Ende der fünften Staffel hin auch wieder einen größeren Anteil an der Handlung. Daher halten US-Medien wie 'wetpaint.com' es für wahrscheinlich, dass sich die finale Staffel in erster Linie Rachel Berry widmet. Nach ihrem Broadway-Erfolg dreht Rachel in Los Angeles schließlich den Piloten zu ihrer eigenen TV-Show – basierend auf ihrem Leben.

Wie groß der Anteil der anderen Charaktere wird, bleibt noch ungewiss. Die Handlungs- und Beziehungsstränge aus New York sollen laut Murphy aber aufgegriffen werden. Dabei wird es aber wohl auch immer wieder Zeitsprünge geben – sowohl in die Zeit zwischen der fünften und sechsten Staffel wie auch in die Zeit davor. Die McKinley High School in Lima, Ohio, dürfe schließlich nicht ganz verloren gehen, sagte Ryan Murphy laut 'Vulture.com'.

Eigentlich stand die letzte Szene der Serie für die Macher um Ryan Murphy schon lange fest: Finn (Cory Monteith) sollte den 'Glee'-Club übernehmen und in der McKinley High endlich wieder mit Rachel zusammenkommen. Nach dem unerwarteten Tod von Cory Monteith im letzten Jahr musste jedoch die gesamte Serie überarbeitet werden. Monteith und Lea Michele waren sowohl vor wie auch hinter der Kamera ein Paar.

Als alternatives Ende steht jetzt wohl dennoch eine Szene im Musikraum der McKinley High zur Diskussion. Dort könnte Rachel Berry schließlich auf ihren ehemaligen Lehrer und Leiter des 'Glee'-Clubs, Will Schuester (Matthew Morrison) treffen. Auch dabei könnten viele Tränen fließen, weiß auch Lea Michele: "Es wird sehr emotional, aber ich denke, es ist für uns alle Zeit, weiterzumachen", sagte sie 'Popsugar.com'.

In den USA kommt die finale Staffel 'Glee' nach aktuellem Stand erst im Januar 2015 auf die Bildschirme. Ein deutscher Ausstrahlungstermin steht noch nicht fest.

Bildquelle: picture alliance / ZUMAPRESS.com; picture alliance / Newscom

— ANZEIGE —