Gina-Lisa Lohfink wurde am Flughafen Köln-Bonn von der Polizei abgeführt

Gina-Lisa Lohfink am Flughafen Kurz nach der Landung in Köln musste Gina-Lisa Lohfink mit den Polizisten aufs Revier.

Türkei-Trip endet für Gina-Lisa auf dem Polizeirevier

Schon wieder ein Schlamassel für Gina-Lisa Lohfink. Die Blondine und ihr Bodyguard sind am Flughafen Köln-Bonn von der Polizei überrascht worden und mussten mit aufs Revier kommen. Der Vorwurf: Kreditkartenbetrug. Gina-Lisas Begleiter soll den Türkei-Urlaub, aus dem sie gerade gekommen waren, mit geklauten Karten bezahlt haben. Die Besitzerin hatte bei der Kölner Polizei Anzeige erstattet. Als der Flieger landete, warteten die Beamten schon.

— ANZEIGE —

Gina-Lisa wehrt sich gegen die Anschuldigungen

Gina-Lisa gibt vor, von der ganzen Sache nichts gewusst zu haben. Ein Sprecher der Polizei sagte RTL, sie hätte ausgesagt, dass ihr Begleiter ihr die Reise geschenkt habe. Nach der Aussage im Präsidium haben beide nach Hause gehen können. Ermittelt wird gegen die 27-Jährige nicht. "Ich habe genügend eigene Kreditkarten und kann mir jeden Urlaub auch selbst bezahlen", stellt sie auf Facebook klar – und sucht dort auch gleich nach einem neuen Bodyguard: "Bitte polizeiliches Führungszeugnis unbedingt der Bewerbung beilegen, damit mir solche unschönen Aktionen zukünftig erspart bleiben."

Bildquelle: RTL

— ANZEIGE —