Gina-Lisa Lohfink: Wird sie zum Abbild von Donatella Versace?

Gina-Lisa Lohfink: Von ihrem alten Gesicht ist nicht mehr viel übrig
Model Gina-Lisa hat sich stark verändert. © JC

Ist Gina-Lisa Lohfink dem Beauty-Wahn verfallen?

Zugegeben: Gina-Lisa Lohfink glänzte noch nie wirklich durch ihre Natürlichkeit. Dass sie in den letzten Jahren mal hier und da nachgeholfen hat, ist auch gar kein Geheimnis. Doch ihrem Beauty-Wahn scheint die gerade erst einmal 28-Jährige jetzt das Krönchen aufgesetzt zu haben.

Starrer Blick, solariumgebräunte Haut, glattgezurrte Stirn und XXL-Schnute: Aktuelle Fotos des Models zeigen nun eine ganz neue Gina-Lisa Lohfink. Oder besser gesagt: Sie zeigen in Teilen das, was von ihrem Gesicht noch übrig geblieben ist plus Etliches, das verändert wurde. Kein Vergleich zu dem hübschen Mädchen, das 2008 zum ersten Mal durch eine Model-Castingshow auf sich aufmerksam machte - und sich seitdem von einem roten Teppich zum nächsten schleppte.

Gina-Lisa steht zu ihren 'Umbauarbeiten'

Donatella Versace sieht nicht mehr wie sie selbst aus.
Das Model ähnelt immer mehr Donatella Versace. © picture alliance / ZUMAPRESS.com, Nancy Kaszerman

Doch mit Party, Glamour und Blitzlichtgewitter kamen auch Spritzen, Behandlungen und Beauty-Eingriffe - und das ist auch gut so, findet zumindest Lohfink, die aus ihrer Vorliebe für Schönheits-OPs noch nie ein großes Geheimnis gemacht hat. "Ich hab' meine Brüste gemacht, Botox, meine Lippen. Ich steh dazu", erklärte die Blondine nun im Interview mit RTL. Schon 2012 rechtfertigte sie sich für ihre Eingriffe: "Bin ich deshalb jetzt ein schlechterer Mensch, nur weil ich das gemacht habe? Ist doch mein Körper!"

Doch seitdem sind nun wieder zwei Jahre vergangen. Zeit, um weiter an sich zu schrauben, sich zu optimieren. Kein Wunder, dass Lohfink mittlerweile schon von vielen mit der zigfach operierten, wohlgemerkt 31 Jahre älteren Stardesignerin Donatella Versace verglichen wird. Die gebleichten Haare, die gestraffte Augenpartie und der ausgeprägte Schmollmund: Eine Ähnlichkeit ist wirklich nicht zu verleugnen.

Ob Gina-Lisas 'Umbauarbeiten' damit nun abgeschlossen sind, ist mehr als fraglich.

Bildquelle: Splash / dpa

— ANZEIGE —