Gina-Lisa Lohfink fliegt von Charity-Party

Gina-Lisa ist von einer Charity-Party geflogen. Gina-Lisa Lohfink ist von einer Charity-Party geflogen. Grund: Sie hatte rumgepöbelt.

Sie hatte auf der Bühne rumgepöbelt

Dieser Auftritt war an Peinlichkeit nicht mehr zu überbieten. Gina-Lisa Lohfink ist bei der Benefiz-Veranstaltung 'Fashion & Business'-Party in Köln rausgeflogen. Das berichtet die 'Bild'. Da sie nicht freiwillig ging, mussten Sicherheitsleute sie gewaltsam aus dem Saal entfernen.

— ANZEIGE —

Was war passiert? Stand-up-Comedian Abdel Karim hatte Witze über ihr nächtliches Treffen mit Jerome Boateng gemacht. Das konnte die 25-Jährige offenbar nicht auf sich sitzen lassen. Sie stürmte die Bühne, griff sich das Mikrofon und plapperte los: "Also, ich muss hier mal eins klarstellen: Ich und Boateng haben uns weder geküsst, noch hatten wir Petting oder Sex, es gab keine F*****ei oder andere Schweinereien."

Schon mal was von 'falschem Zeitpunkt und falschem Ort' gehört, Frau Lohfink? Offenbar nicht. Denn eigentlich ging es bei der Gala im Barcelo-Hotel um krebskranke Kinder und nicht um das Sexualverhalten superblonder Starlets. Als man der 25-Jährigen das Mikro wegnehmen wollte, soll sie die Veranstalterin angepöbelt haben: "Hast du heute deine Tage? Oder hattest du lange keinen Sex mehr?" Ein Sicherheitsmann zerrte die 25-Jährige schließlich von der Bühne.

Hinterher sagte Gina-Lisa zum Blatt: "Ich fühle mich total benutzt. Ich engagiere mich seit fünf Jahren für krebskranke Kinder." Sie fühle sich wie ein Schwerverbrecher. "Es tut mir leid, dass alles eskaliert ist und nicht die Kinder im Vordergrund standen. Die möchte ich jetzt persönlich besuchen und beschenken." Auf Gästelisten für Charity-Veranstaltungen wird man ihren Namen so bald wohl nicht mehr finden.

Bildmaterial: Wenn

— ANZEIGE —