Gillian Anderson gibt der Luftfeuchtigkeit die Schuld

Gillian Anderson gibt der Luftfeuchtigkeit die Schuld
Gillian Anderson und David Duchovny © Cover Media

Gillian Anderson (47) gibt dem Drehort von 'Akte X - Die unheimlichen Fälle des FBI' die Schuld an den Spannungen zwischen ihr und David Duchovny (55).

- Anzeige -

Knatsch bei Dreharbeiten

Mittlerweile verstehen sich die Serienstars blendend und freuen sich auch auf die Neuauflage der Serie, aber früher hat es oft zwischen ihnen gekracht. Gillian gab im Gespräch mit Jimmy Kimmel (48) eine verblüffende Erklärung dafür: Das Wetter war Schuld!

"Wir haben in Vancouver gedreht und dort ist es sehr feucht. Meine Haare waren ständig kraus und ich musste sie mir nonstop glattföhnen lassen. Ich glaube, das hat zu Spannungen geführt, weil es so verdammt lange dauerte", lachte die schöne Darstellerin.

Ihr Kollege David ließ es sich nicht nehmen, auch in der Talkshow zu erscheinen, und erinnerte sich an ihr allererstes Treffen. In der Zeit, in der 'Akte X' im Fernsehen lief, wurde viel über das Verhältnis, das Gillian und David zueinander hatten, berichtet. Mal hieß es, die beiden könnten sich nicht leiden; dann wieder wurde von einer heimlichen Affäre berichtet. Doch während es zwischen Scully und Mulder auch immer mal wieder geknistert hat, konnte David das für das wahre Leben ausschließen. Als Beweis erzählte er von ihrem ersten Treffen beim Casting zur Serie: "Wir saßen beide im Foyer und einer von uns hat den anderen gefragt, ob er mit ihm den Text durchgehen würde. Nein, da gab es keinerlei Chemie..."

Schade eigentlich, Gillian Anderson und David Duchovny wären im Grunde genommen ein schönes Paar.  

Cover Media

— ANZEIGE —