Gillian Anderson: Beendet endlich sinnlose Tierversuche

Gillian Anderson: Beendet endlich sinnlose Tierversuche
Gillian Anderson © Cover Media

Gillian Anderson (47) setzt sich für das Wohl von Tieren ein.

- Anzeige -

Quälereien in Indien

Die Schauspielerin ('Akte X - Die unheimlichen Fälle des FBI') befindet sich gerade in Indien, um dort 'Viceroy's House' mit Hugh Bonneville (51, 'Downton Abbey') zu drehen. Die tierliebende Darstellerin hat sich dabei mit dem dortigen Zweig der Tierschutzorganisation PETA zusammengetan und an den indischen Gesundheitsminister Jagat Prakash Nadda geschrieben und ihn gebeten, eine Gesetzesänderung vorzunehmen, die Tiere vor überflüssigen und grausamen Tests schützt.

"Indien lag mir schon immer am Herzen, besonders wegen seiner kulturell begründeten Verehrung von Tieren", wird die Blondine von 'The Indian Express' zitiert. Sie machte dann auf die schlimmen Verhältnisse der Tierversuche aufmerksam: "Ratten, Kaninchen, Primaten, Hunde und andere Tiere leben in kargen Käfigen. Sie werden gezwungen, Medizin zu schlucken, zu inhalieren, sie wird ihnen auf die Haut oder in die Augen geschmiert."

Gillian machte deutlich, dass sie in ihrer Empörung nicht allein ist und wichtige Organisationen sie dabei unterstützen: "Ich habe mich gefreut, von meinen Freunden von PETA zu hören, dass der medizinische technische Beirat, der in die Zuständigkeit ihres Ministeriums fällt, zustimmt, dass für die Registrierung von neuen Medikamenten Tiere nicht wieder diesen grausamen Test ausgesetzt werden müssen, da es bereits vollständige Daten von früheren Experimenten, die in anderen Ländern durchgeführt wurden, gibt. Ich möchte Sie dabei höflich bitten, dass Sie deshalb sofort die Gesetzgebung für die Medikamenten- und Kosmetikregulierung dementsprechend ändern, um diese überflüssigen Tests zu stoppen", hoffte Gillian Anderson auf ein schnelles Einsehen des Ministers.

Cover Media

— ANZEIGE —