Gigi Hadid: Die innere Kämpferin ist wach

Gigi Hadid: Die innere Kämpferin ist wach
Gigi Hadid © Cover Media, CoverMedia
- Anzeige -

Schockstarre hilft nicht

Gigi Hadid (21) kann für sich selbst einstehen.

Das Model hatte am 16. September für Aufsehen gesorgt, als sie unfreiwillig in den Schlagzeilen der Klatschblätter landete. Die blonde Schönheit war in Mailand im Rahmen der dortigen Fashion Week, für die sie auch auf dem Laufsteg stand. Als sie jedoch in der Stadt privat unterwegs war, wurde sie überrascht: Ein Mann namens Vitalii Sediuk, der für seine derben Scherze bekannt ist, entzog ihr den Boden unter den Füßen, indem er sie hochhob. Falls das ein Flirtversuch gewesen sein sollte, kam der allerdings gar nicht gut an. In Gigi erwachte ihre innere Kämpferin und sie schrie den Mann an, er solle sie sofort loslassen. Während einige sie für ihren Mut gelobt haben, musste sie für ihren aggressiven Ausfall aber auch Kritik einstecken. Nun hat sich Gigi in Lena Dunhams 'Lenny Letter' geäußert und geschrieben: "Ich habe Volleyball gespielt und meine Trainer haben mir von dem Gedächtnis der Muskeln erzählt. Vor zwei Jahren habe ich dann angefangen zu boxen und immer daran gedacht. Seitdem war ich nie wieder in einer Situation, die mich dazu gezwungen hat, mich zu verteidigen, aber es ist einfach aus mir herausgekommen, als ich gepackt wurde. Es war keine bewusste Entscheidung, ich habe eine Kämpferin in mir."

Für ihr Verhalten schämt sie sich keinesfalls, wie sie weiter ausführte: "Ehrlich gesagt habe ich Gefahr gespürt und ich hatte jedes Recht, so zu reagieren, wie ich es getan habe. Ich will sogar, dass Mädchen dieses Video sehen, damit sie wissen, dass sie das Recht haben, sich zu wehren." Gigi Hadid glaubt an Selbstverteidigung - vor Angst geschockt stehenzubleiben helfe schließlich niemandem weiter.

Cover Media

— ANZEIGE —