Gigi Hadid, Bar Refaeli und Co.: Das sind die Bikini-Trends 2016

Das sind die Bikini-Trends 2016
Diesen Sommer werden die Bikinis vor allem eins: knapp! © [M] Instagram.com/bellahadid/barrefaeli

Langsam aber sicher ist es soweit: Der Sommer naht und mit ihm die neuesten Bikini-Trends. Angesagt sind vor allem außergewöhnliche Modelle, aber auch für minimalistische Badenixen ist das Passende dabei.

So klappt es mit dem perfekten Sommerlook à la Kardashian

 

Neckholder: Sportlich im Wasser

 

Abwechslung zum typischen Dreieck-Bikini gefällig? Dann ist die Neckholder-Variante genau das Richtige. Statt Dekolleté kommt hier die sportliche Seite zum Vorschein, denn auch bei Monsterwellen oder dem Sprung vom Fünfmeterturm verrutscht hier nichts.

 

Häkel-Bikini: Hippie-Feeling am Strand

 

Weniger athletisch, dafür umso stylischer geht es mit den angesagten Häkel-Bikinis zu. Die Hollywood-Stars lieben die Bademode im DIY-Look bereits. Im Sommer wird der Zweiteiler auch bei uns zum It-Teil. Vor allem auf Festivals - schließlich gibt es damit Hippie-Feeling pur!

 

Muschelsaum: Süße Verführung

 

Ein weiterer Liebling aus Hollywood: Der Bikini mit Muschelsaum. Die rund ausgestanzten Ränder sind mädchenhaft schön und umspielen die weiblichen Kurven perfekt. Doch damit das Ganze nicht zu kitschig wirkt, sollte man von knalligen Farben lieber die Finger lassen.

 

Cut-Outs: Sexy Einblicke

 

Leuchtende Farben sind hier ausdrücklich erlaubt. Denn wer Cut-Out-Bikinis trägt, will auffallen. Pink, Blau, Gelb - alles ok, gerne auch auf einmal. Und zwischendurch blitzt immer wieder die Haut hervor. Die Blicke der anderen sind einem so jedenfalls sicher.

 

Pailletten: Mehr ist mehr

 

Wer noch eine Schippe drauflegen will, kann sich an Kylie Jenners (18) Look vom diesjährigen Coachella-Festival orientieren. Die Kardashian-Schwester zeigte sich dort in einer ausgefallenen Kombination aus Glitzer-Pailletten und Pop-Art-Muster.

 

Mix & Match: Was nicht passt, wird passend gemacht

 

Auf jeden Fall alltagstauglicher ist der "Mix & Match"-Trend. Extravagante Muster sind auch hier okay, allerdings in Kombination mit einem einfarbigen Teil. Das bringt Vorteile: Zum einen kann man sich einen individuellen Bikini zusammenstellen, zum anderen alte Teile mit neuen kombinieren.

 

String-Bikini: Revival der 1990er

 

Die 1990er feiern gerade ihr modisches Comeback - auch am Strand. Die hochgeschnittenen, knappen String-Höschen sind zurück. Po-Queens wie die Kardashians feiern diesen Trend natürlich schon lange, aber auch weniger kurvige Damen zeigen jetzt, was sie haben. Trotzdem nur für Mutige.

 

Straps: Läuft wie am Schnürchen

 

Wer sich nicht im String an den See oder Strand traut, kann auch die abgeschwächte Version ausprobieren. Bei den sogenannten Strap-Bikinis sind nur die Seiten aus dünnen Schnüren. Vorne und hinten gibt es ein bisschen mehr Stoff.

 

One Shoulder: Schöne Asymmetrie

 

Symmetrie wird normalerweise als besonders schön wahrgenommen. Doch auch ungleiche Schnitte können ein echter Hingucker sein. Der Beweis kommt diesen Sommer in Form der One-Shoulder-Bikini-Tops. Besonders trendy sind Teile mit üppigen Rüschen-Details.

spot on news

— ANZEIGE —