‚Ghostbusters 3‘: Melissa McCarthy, Kristen Wiig, Kate McKinnon und Leslie Jones gehen auf Geisterjagd

Gewaltige Frauenpower in 'Ghostbusters 3'
Kate McKinnon, Leslie Jones, Kristen Wiig und Melissa McCarthy kämpfen bald in 'Ghostbusters 3'

'Ghostbusters' kommt wieder in die Kinos

Es ist fast unglaubliche 31 Jahre her, dass der erste 'Ghostbusters'-Film seine Premiere feierte. 1984 trat das Schauspieler-Trio Bill Murray, Dan Aykroyd und Harold Ramis erstmal zur actionreichen Geisterjagd in New York vor die Kameras und machte die Science-Fiction-Komödie zu einem generationsübergreifenden Filmklassiker. 1989 folgte mit 'Ghostbusters II' die Fortsetzung und auch dieser Film konnte ähnlich große Erfolge für sich verbuchen. Ein dritter 'Ghostbusters'-Film ließ eine gefühlte Ewigkeit auf sich warten, doch nun gibt es spannende Neuigkeiten für alle Geisterfans.

- Anzeige -

Melissa McCarthy, Kate McKinnon, Kristen Wiig und Leslie Jones werden angeblich in die berühmten Fußstapfen ihrer Vorgänger treten und auf große Geisterjagd gehen. Immer wieder machten in den letzten Jahren Gerüchte um eine baldige Fortsetzung die Runde. Viel wurde spekuliert und nun soll gewaltige Frauenpower für ein erfolgreiches 'Ghostbusters'-Comeback sorgen.

Wie der 'Hollywood Reporter' berichtet, soll McCarthy ihren Vertrag bereits unterschrieben haben. Die 44-Jährige wird bei den Dreharbeiten wieder auf den altbekannten Regisseur Paul Feig treffen, der mit ihr bereits die Erfolgskomödie 'Brautalarm' oder 'Taffe Mädels' gedreht hat.

Der erste 'Ghostbusters' mit Bill Murray, Dan Aykroyd und Hardol Ramis kam 1984 in die Kinos.
Der erste ''Ghostbusters' kam 1984 in die Kinos. © picture alliance / ZUMAPRESS.com, Columbia Pictures

Die anderen drei potentiellen Kolleginnen sollen sich derzeit noch in Verhandlungen befinden. Während die 41-jährige Kristen Wiig bereits an der Seite von McCarthy in 'Brautalarm' spielen durfte, könnten die beiden Comedians Leslie Jones ('Der Dieb der Worte') und die 31-jährige Kate McKinnon ('Saturday Night Live') für noch mehr Lacher sorgen.

'Ghostbusters'-Urgestein Bill Murray hatte 2011 eine Teilnahme an einer Fortsetzung abgesagt - und das obwohl seine Kollegen sich eine Fortsetzung hätten vorstellen können. Nachdem Harold Ramis 2014 mit 69 Jahren an einer Immunschwächekrankheit starb, war der ursprüngliche Regisseur der Filme, Ivan Reitman, abgesprungen.

Im Sommer sollen die paranormalen Aktivitäten in New York starten, wenn erstmals vier Frauen den übernatürlichen Kräften den Kampf ansagen. Der Kinostart ist angeblich für 2016 geplant.

Bildquellen: dpa / Imago / Getty Images

— ANZEIGE —