Hollywood Blog by Jessica Mazur

Geschmacklos! Urban Outfitters verkauft Massaker-Sweatshirt

Geschmacklos! Urban Outfitters verkauft Massaker-Sweatshirt
Geschmacklos! Urban Outfitters verkauft Massaker-Sweatshirt

von Jessica Mazur

Ab und an shoppe ich gerne bei Urban Outfitters. Die Klamotten sind cool, die Preise einigermaßen okay und in dem großen Urban Outfitters auf der Melrose Avenue findet man eigentlich immer irgendein Teil, das man nicht unbedingt braucht, aber trotzdem gerne kauft. Die Anzahl der Leute hier in den Staaten, die Urban Outfitters boykottieren wird allerdings immer größer und langsam aber sicher denke ich, ich sollte mich denen wohl auch anschließen. Das Unternehmen leistet sich nämlich einen fetten Fauxpas nach dem anderen. Am Ende heißt es zwar immer "Oh we're so sorry! All a big misunderstanding!". Aber man kann eigentlich gewiss sein, dass der nächste Klopfer nicht lange auf sich warten lässt.

- Anzeige -

Ein paar Beispiele? Kein Problem! Da war zum Beispiel das gelbe Männer-T-Shirt mit dem Juden-Stern auf der Brust, das vor ein paar Monaten online bei Urban Outfitters zu kaufen war. Nach zahlreichen Beschwerden erklärte das Unternehmen: "Ups, ein Herstellungsfehler!“ und gab an, dass das Shirt eigentlich ganz anders aussehen sollte. Ach so...!

Dann gab es da das berühmte 'Eating Disorder Shirt'. Dass hier in LA alle skinny mini sein wollen, ist kein Geheimnis. Aber dass ein Unternehmen ein T-Shirt verkauft, auf dem groß angepriesen wird 'Eat Less!' geht dann wohl doch etwas zu weit. Das fand auch die US Schauspielerin Sophia Bush, die Urban Outfitters schon 2013 öffentlich den Krieg erklärte.

Geholfen hat's nicht viel. Denn in den letzten Monaten verkaufte das Unternehmen unter anderem kleine Schnapsgläser, die aussehen wie Dosen für 'prescritption drugs'. (Der Missbrauch von verschreibungspflichtigen Medikamenten ist in den Staaten eine der häufigsten Todesursachen) und so genannten 'Pro-Booze'-Shirts. Das sind T-Shirts, die mit Aufschriften wie 'I Vote for Vodka' oder 'I Drink You're Cute' Alkoholkonsum verherrlichen. Alles irgendwie nicht so richtig passend, wenn man bedenkt, dass der Hauptkundenstamm von Urban Outfitters zwischen 14 und 24 Jahre alt.

Heute dann der nächste Knaller: Urban Outfitters hat - bzw. hatte - ein Sweatshirt im Sortiment, das nicht nur mit Blutspritzern und Löchern versehen war und so richtig schön mitgenommen aussah, der Pullover trug auch noch die Aufschrift 'KENT STATE UNIVERSITY'. Kurz zur Info: 1970 wurden beim 'Kent State Massaker' vier Studenten erschossen. Geschmackloser geht's wohl kaum. Der Sweater, angeblich ein Einzelstück, sorgte natürlich für große Aufregung in den US-Medien und verschwand darum auch ganz schnell wieder von der Webseite. Und mal wieder heißt es: "Alles nur ein Missverständnis. Das ist kein Blut, das sind Farbspritzer". Ach...

Letztendlich hat Urban Outfitters aber natürlich wieder mal erreicht, jede Menge kostenlose PR zu bekommen. Aber auf so eine unterirdische Art, dass man sich wohl wirklich überlegen sollte, in Zukunft woanders zu shoppen. Ist ja nicht so, dass es da in LA keine Auswahl gäbe...

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur.

Geschmacklos! Urban Outfitters verkauft Massaker-Sweatshirt
© Bild: Jessica Mazur