'Germany’s Next Topmodel': Grusel-Shooting und Horror-Stimmung

Echtes Grausen: In der neuen Folge von 'GNTM' durften sich die angehenden Models nicht nur bei einem Shooting mit Horror-Setting beweisen, auch zwischen den Kandidatinnen ging es teils ganz schön gruselig zu. Luana muss die grauenhafte Stimmung nun allerdings nicht mehr miterleben - sie ist raus!
 

- Anzeige -

Für Luana ist der Topmodel-Traum vorbei

Nach einer kurzen Beinrasur ging es für die verbliebenen acht Kandidatinnen zu Beginn der Folge zum Casting für ein Couture-Shooting für das Münchener Label Boulezar. Dieses setzt auf sogenannte "Comfy Couture", hochpreisige Mode mit Wohlfühlfaktor. Wohl fühlte sich Kim aber schon bald nicht mehr: Einzig weil sie kurze Haare hat, wurde sie nicht als Model ausgewählt. Prekär: Ihre lange Mähne hatte sie wenige Folgen zuvor beim 'GNTM'-Umstyling verloren. Unter Tränen folgte dann auch ein schnippisches "Danke, Heidi" direkt in die Kamera. "So viel zum Thema: 'Vertrau mir. [...] Kurze Haare passen voll gut'... Ja, Scheißdreck!"

Auch Lara hatte Startproblemchen, da sie in Flipflops beim Casting auftauchte. "Ein bisschen respektlos" fand das Team-Leader und Juror Michael Michalsky. Schließlich bekam Jasmin den Job. Diese freudige Nachricht half ihr aber nicht, über ihre offenbar tiefsitzende Abneigung gegenüber Mitkandidatin Elena C. hinwegzukommen - das nächste Kapitel wird folgen.

 

"Alles was Elena macht, kommt halt für Jasmin falsch rüber", erklärte Taynara etwas später. Und Jasmin bestätigte diesen Eindruck auch prompt: "Elena C. und ich werden niemals Freunde werden", das wisse sie hundertprozentig. Elena sei für sie gestorben, sobald 'Germany's Next Topmodel' vorbei sei. Öl ins Feuer war dann auch Elenas Gewinn in der anschließenden Challenge, in der sie einen Levis-Gutschein im Wert von 1.500 Euro einsackte. Es sei keine "angenehme Situation", wenn Elena gewinnt, weil man dann ständig aufpassen müsse, ob etwas passiert, erläuterte Kim.

"Tu mir einen Gefallen, fang nicht an zu ticken", bat Jasmins Freund am Abend am Telefon. Ein mit Sicherheit wohlgemeinter Rat, der allerdings anscheinend auf relativ taube Ohren stieß. Die Stimmung entspannte sich nämlich bei Weitem nicht. Auch nicht, als um sechs Uhr morgens zwei als Zombies verkleidete Schauspieler die Mädchen weckten, um diese auf ein Horror-Shooting in einer verlassenen Villa einzustimmen.

Elena C. hatte offenbar keinen Bock auf das Shooting, was Jasmin wieder einmal dementsprechend quittierte. Ein "Zwischending aus Horror und High-Fashion", sollten die Nachwuchsmodels laut Jurorin Heidi Klum schaffen. Taynara hatte sichtlich Spaß: "Ich wollte schon immer mal in einem Horrorfilm mitspielen." Ähnlich souverän zeigten sich auch die meisten anderen Mädchen. Bis auf Luana, die sichtliche Probleme hatte, in ihre Rolle als gruseliger Geist zu schlüpfen.

 

... mit der Abneigung, dem Neid und dem Unverständnis. Für die Entscheidung sollten die Models karierte Ganzkörperanzüge tragen, selbst die Gesichter der Mädchen sollten nicht zu sehen sein. Allein die Körpersprache sollte beim Walk und bei den Posen für sie sprechen. Klum wollte direkt nach der Entscheidung zwei der Models mit auf die amfAR-Gala in New York mitnehmen, die im Februar anstand.

Während die Mädels quasi um ihr Leben als Model fürchteten, machten sich die Juroren einen Spaß daraus, die Kandidatinnen zu erraten. Elena C. hatte "Angst vor dem Hate", falls sie von Klum für die Gala auserwählt werden würde. Prompt ergatterten sie und Kim die begehrten Flugtickets. Besonders Fata hatte damit zu kämpfen: "Ich hab noch nie Kritik bekommen, wegen nichts. [...] Ich fühl mich richtig verarscht." Dem konnte Jasmin natürlich nur zustimmen: "Elena C. kriegt alles in den Arsch gesteckt. [...] Ich will jetzt nicht frech reden, aber..." Sie müsse gleich "kotzen" und die Entscheidung sei eine Frechheit.

Entsprechend entwickelte sich auch die Stimmung im Umkleide-Container, selbst bei Elena, der Gewinnerin: "Ich freu mich mega. Wenn es einem aber keiner gönnt, dann ist es auch nicht so einfach." Nach ihrem Walk ätzte Jasmin vor den Juroren weiter: "Es ist eigentlich schon ganz harmonisch solange Elena C. nicht mit mir redet. [...] Ich geh ihr aus dem Weg, ich will auch, dass sie mir aus dem Weg geht." Das Zerwürfnis zwischen den beiden Girls sah zumindest Klum nicht sonderlich schlimm, denn in dieser Staffel seien "doch alles kleine Lämmchen". Na dann, mit Luana, die am Schluss kein Foto erhielt, hat sie nun ein Lämmlein weniger zu hüten.

spot on news

GNTM: Karriere auch ohne Sieg bei Heidi Klum
GNTM: Karriere auch ohne Sieg bei Heidi Klum Aussteigerin Anna Wilken macht es vor 00:03:38
00:00 | 00:03:38
— ANZEIGE —