'Germany's next Topmodel': Der große Rückblick vor dem Finale

"Germany's next Topmodel": Der große Rückblick vor dem Finale
Heidi Klum mit ihren beiden Team-Chefs Thomas Hayo (l.) und Michael Michalsky

Am Donnerstagabend kürt Heidi Klum zum elften Mal "Germany's next Topmodel". Bevor es aber ins große Finale auf Mallorca geht, ist es Zeit, die Staffel noch einmal Revue passieren zu lassen. Ein neuer Juror, das dramatischste Umstyling aller Zeit und ein Freund, der für Aufsehen sorgte - das war "Germany's next Topmodel" 2016.

- Anzeige -

So lief die elfte Staffel 'Germany's next Topmodel'

 

Nach zwei Jahren Wolfgang "Wolle" Joop nahm ein neuer Juror neben "Modelmama" Heidi Klum (42) und Kreativdirektor Thomas Hayo (47) Platz: der deutsche Modeschöpfer Michael Michalsky (49). Mit leicht dramatischer Haltung polarisierte der Designer und konnte sich im direkten Vergleich zu Wolfgang Joop wohl nur einen Bruchteil der Zuschauer-Herzen sichern. Laut einer Umfrage im Auftrag von "Gala" belegt Michalsky mit insgesamt 21,2% der Publikums-Stimmen Platz drei des Beliebtheitsranking. Überraschend: Heid Klum liegt mit 35,5% hinter Thomas Hayo, der mit 43,3% die Top-Position hält. Dieser überzeugt vor allem die Damen vor dem Fernseher - ob das an seinem Schlabberlook liegt?

 

Das Battle

 

In Staffel elf wurde an einem neuen Konzept gefeilt. Die Kandidatinnen konnten sich bereits nach dem offenen Casting jeweils für "Team Schwarz" (Hayo) oder "Team Weiß" (Michalsky) qualifizieren; Heidi Klum stand als parteiloser Schiedsrichter zwischen den Fronten. Schon nach wenigen Folgen wurde klar: Thomas Hayo bewies ein geschicktes Händchen in der Model-Selektion, denn die Kandidatinnen aus "Team Weiß" wurden Woche für Woche mit "Ich habe heute leider kein Foto für dich" nach Hause verabschiedet. Im Grande Finale steht es nun 4:1 für Thomas Hayo.

 

Das Umstyling

 

Es sorgt seit elf Jahren für Tränen und Dramatik: das große Makeover der Mädchen. Ganze vier Frisuren wurden radikal gekürzt, am schlimmsten traf es aber Topmodel-Anwärterin Kim Hnizdo (20). Die bauchnabellange, blonde Mähne musste fallen. Fraglich ist, ob das raspelkurze Haar das Beste aus Kims Gesicht machte - oder eher aus den Einschaltquoten.

 

Der geheime Star der Staffel

 

Honey hier, Honey da: Dieser Mann sorgte für Aufsehen in Staffel elf. Der 33-jährige Marketingmanager Alexander Keen und mittlerweile Ex-Freund von Kandidatin Kim sicherte sich schon nach dem Umstyling die volle Aufmerksamkeit, als er via Skype peinlich unsensibel auf die Veränderung der Angebeteten reagierte. Den späteren Besuch in Los Angeles ließ er sich natürlich nicht entgehen und zeigte vor der Kamera stolz seine kräftigen Push-ups. Und auch nach der Sendung hat der 33-Jährige nicht genug vom Rampenlicht. Jetzt munkelt man sogar, dass Keen der neue "Bachelor" wird.

 

Der Schock

 

Kandidatin Julia Wulf (20) eroberte mit ihrem herzförmigen Sommersprossen-Gesicht, einem Septum-Piercing in der Nase und einer lässigen Attitüde die Herzen der Zuschauer im Sturm. Die Schock-Nachricht kam in Folge neun: Die Hamburgerin müsse die Show vorzeitig verlassen. Der Grund war eine hartnäckige Erkältung, die sich zur Lungenentzündung entwickelt hatte. "Wir sind verantwortlich für euch alle und deswegen mussten wir eine Entscheidung treffen", erklärte Heidi den enttäuschten Fans.

 

Der Skandal

 

Kim Hnizdo sorgte nicht nur mit ihrer radikalen Frisur-Veränderung für Aufregung, sie schaffte es auch mit einem Busenblitzer in die "Bild"-Zeitung. In Australien wurden die Models von einem Paparazzo verfolgt - natürlich punktgenau zum alljährlichen Nacktshooting. Das Malheur ereignete sich allerdings erst später auf dem Laufsteg, als eine flatternde, smaragdgrüne Designer-Robe das Dekolleté der 20-Jährigen eine Sekunde lang entblößte. "James Bond hat ja das Bond-Girl. Weißt du was ich habe, Schatz? Ich habe das BILD-Girl!", eröffnete "Honey" Alexander das dramatische Telefonat nach der skandalösen News.

 

Die Favoritinnen

 

Die Fans spekulieren: Wer wird 2016 das "Cosmopolitan"-Cover zieren? Wirft man einen Blick auf die Facebook-Profile verzeichnen die Tochter des deutschen Schauspielers Mathieu Carriere (65), Elena C (19), sowie die schöne Fata (20) die meisten Social-Media-Fans. Doch auch Jasmin (20), Taynara (19) und Kim durften sich immer wieder über lobende Worte und aufregende Jobs in der Modewelt freuen.

 

Das Fazit

 

"Germany's next Topmodel" flimmerte mit altbekannten Szenen Donnerstag für Donnerstag über den Bildschirm und lockte mit seinem ausgetüftelten Reality-Charakter vor den Fernseher. Auch 2016 zerbrachen sich die Mädchen wieder einmal den Kopf über das alljährliche Nacktshooting, mussten vor der Kamera mit Schlangen, Alligatoren und allzu schönen Male-Models kuscheln. Natürlich durfte die exklusive Modelvilla in den Hügeln von Los Angeles, Topfotografen und jede Menge Catwalk-Entscheidungen mit Modelmama Heidi nicht fehlen - die Erwartungen der treuen Fans wurden also auf jeden Fall erfüllt. Neu ist, dass niemals zuvor fünf Kandidatinnen im Finale standen - es bleibt also spannend bis zur letzten Minute.

spot on news

— ANZEIGE —