Gerit Kling: Opfer eines Raubüberfalls

Gerit Kling
Gerit Kling © coverme.com

Gerit Kling (48) und ihr Mann Stefan Henning (50) erlebten ein wahres Horror-Szenario.

- Anzeige -

In Berliner Juweliergeschäft

Die Leinwanddarstellerin ('Wo ist Fred?') und ihr Ehemann schauten sich gerade in einem Berliner Juweliergeschäft Uhren an, als zwei scheinbar normale Männer den Laden betraten. "Aber auf einmal zieht der eine von ihnen eine Axt hervor, der andere zwei Pistolen. Wir waren sprachlos vor Schreck", berichtete das schockierte Opfer der 'Bunte'. Einer wurde gegenüber Henning gewalttätig, schlug ihn auf den Kopf. "Dann hat er mit der Waffe erst auf den Verkäufer, dann auf Stefan und mich gezielt. Wir saßen ja direkt an der Auslage, die er ausrauben wollte", erinnerte sich der TV-Liebling voller Schrecken. Alle mussten sich auf den Boden legen und es gelang dem Paar, in den Nebenraum zu robben und die Tür zu verschließen. Noch mal mit einem großen Schrecken davon gekommen, blicke Kling nun anders auf das Leben und seine Vergänglichkeit. "Du denkst: 'Mensch, dieser ganze materielle Kram, was bringt dir das?' Es hätte nur ein Augenblick gefehlt und nichts mehr wäre so gewesen, wie es war", so die Schauspielerin.

Bestimmt hat dieses Ereignis auch Gerit Kling und ihren Mann Stefan Henning, mit dem sie seit zwölf Jahren verheiratet ist, noch mehr zusammengeschweißt. Gegenüber der 'B.Z.' verrieten sie vor Kurzem ihr Liebes-Geheimnis. "Seit zwei Jahren haben wir eine Zweitwohnung in der Fasanenstraße. Er ist meist dort, ich in Potsdam, bei meinem Sohn", so die schöne Schauspielerin und erklärte weiter: "Jeder braucht seinen Raum. Ohne Aufeinandergeglucke ist es auch aufregender."

Der gerade überstandene Raubüberfall war aber fürs Erste sicherlich genug Aufregung für Gerit Kling.

© Cover Media

— ANZEIGE —